Was geschieht nach einer Geschworenengericht-Anklage?

Nach einer Geschworenengerichtanklage hat die Einzelperson, die im Fall aufgeladen, normalerweise eine Wahrscheinlichkeit, einen Vorwand einzutragen. Wenn er beschließt, nicht schuldiges zu plädieren, eingestellt ein Versuch, während dessen Verfolgungrechtsanwälte arbeiten, um seine Schuld zu prüfen, während Verteidiger arbeiten, um seine Unschuld zu prüfen. Im Falle dass die Partei schuldiges zu den Gebühren plädiert, die gegen ihn erhoben, kann er eine Verurteilunghörfähigkeit anstatt empfangen. In der Zeit, die zum Versuch f5uhrt, kann eine Person im Gefängnis bleiben müssen, oder er kann auf Kaution befreit werden. Dieses abhängt davon die Jurisdiktion, in der die Person angeklagt, die einzigartigen Details des Falles, und ob er wahrscheinlich ist, vor dem Versuch zu fliehen.

Nach einer Geschworenengerichtanklage aufgeladen die beschuldigte Partei formal mit dem Verbrechen n. Wenn er, hat schon festgehalten zu werden, kann er festgehalten werden und dann aufgeladen werden. In den meisten Jurisdiktionen sorgt die beschuldigte Partei eine Vorverhandlungshörfähigkeit und hat die Gelegenheit, einen Vorwand einzutragen. Im Falle dass er schuldiges plädiert, kann er dann oder zu einem späteren Zeitpunkt verurteilt werden, aber es gibt gewöhnlich keine Notwendigkeit an einem Versuch. Wenn er nicht schuldiges jedoch plädiert gegeben ihm normalerweise ein Versuch.

Einige Leute verwechseln eine Geschworenengerichtanklage mit einer Überzeugung und denken, dass Mittel einer Anklage die beschuldigte Partei verurteilt, für dessen Verbrechen er beschuldigt. Dieses ist nicht normalerweise der Fall, jedoch. Stattdessen bedeutet eine Anklage nur, dass das große Geschworenengericht glaubt, dass es genügend Beweis gibt, zum der beschuldigten Partei mit dem Verbrechen aufzuladen. Der beschuldigten Einzelperson gegeben normalerweise ein Versuch vor einer anderen Art Jury, die als eine kleine oder Probejury gekennzeichnet, zwecks festzustellen ob er schuldig oder Unschuldig des Verbrechens ist.

Obwohl einer Person ein Versuch nach einer Geschworenengerichtanklage gegeben, gehalten der Versuch nicht normalerweise sofort nach einer Anklage. Dies heißt, dass die beschuldigte Partei warten muss und ein Richter entscheiden kann, dass er im Gefängnis so tun sollte. In einigen Fällen jedoch entscheidet ein Richter, dass eine Partei auf Kaution bis sein Probedatum freigegeben werden sollte. Die Gesetze der Jurisdiktion spielen eine Rolle in dieser Entscheidung, aber ein Richter kann die Art des Verbrechens, ob die beschuldigte Partei gefährlich ist, und der Wahrscheinlichkeit auch betrachten, dass er Verfolgung flieht.