Was ist allgemeine Beschaffungs-Gesetz?

Ein Gesetz der allgemeinen Beschaffung ist ein Gesetz, das entwickelt wird, um zu garantieren, dass die Waren und die Dienstleistungen, die durch ein Regierungswesen gekauft werden, auf eine angemessene, geöffnete und berechtigte Art erworben werden. Dort können viele Teile zu solch einem Gesetz, einschließlich eine Aussage über Notwendigkeit, Angebotanforderungpublikationen, Verwaltungsbetrachtungen sein, und das Lassen von Verfahren öffnen. Dieses stellt ein Niveau der Gerechtigkeit sicher, besonders wenn Privatunternehmer auf den fraglichen Einzelteilen bieten. Ein Gesetz der allgemeinen Beschaffung kann ein öffentliches Zeichnungsangebot oder eine Publikation nur erfordern, wenn bestimmte Schwellen und Bedingungen getroffen werden.

Die Hauptsache, die ein Gesetz der allgemeinen Beschaffung versucht zu tun, ist, Offenheit unter der bietenden Öffentlichkeit sicherzustellen. Um dies zu tun, erfordert das Gesetz häufig einige Sachen. Das Regierungswesen muss eine öffentliche Ankündigung veröffentlichen, der es Angebote für ein bestimmtes Projekt, ein Produkt oder einen Service sucht. Diese Angebote müssen informationsbezogenes zum Angebot, einschließlich den Bereich des Angebots und den Zeitrahmen für Anlieferung enthalten. Die Angebote müssen, normalerweise bei einer öffentlichen Versammlung des Körpers dann öffentlich geöffnet werden, der die Preisentscheidung trifft.

Wenn diese Verfahren nicht eingehalten werden, dann können ein Bewerber oder ein Mitglied der Öffentlichkeit in der Lage sein, die Angelegenheit zu appellieren. In den Vereinigten Staaten z.B. werden Bundesangebotanklänge normalerweise durch das Regierungs-Verantwortlichkeits-Büro behandelt, das Entscheidungen über Anklänge auf fast einer täglichen Basis trifft. Wenn eine Verletzung aufgetreten ist, kann die Agentur, die den Anklang behandelt, die Angebotpreislücke erklären. Sobald das geschieht, muss das Projekt sein Re--bot, oder es kann möglich in einigen Fällen sein, einen Vertrag an eine andere Partei zu vergeben.

Ein Gesetz der allgemeinen Beschaffung gewöhnlich erfordert nicht alle Angebote, zur Öffentlichkeit geöffnet zu werden. Das Gesetz lässt normalerweise Ausnahmen in einigen verschiedenen Angelegenheiten zu und schließt für Beschaffungen ein, die unterhalb eines bestimmten Preispunktes, Notsituationen und Beschaffungen bleiben, die eine Spezialisierung erfordern können, dass nur einige Firmen die Fähigkeit haben können zu behandeln. Einige dieser Beschränkungen können abhängig von Anklang sein.

Zusätzlich zur Garantie, dass Privatunternehmen eine Wahrscheinlichkeit haben, auf bestimmten Sachen zu wiederholen und zu bieten, hat ein Gesetz der allgemeinen Beschaffung im Allgemeinen auch andere Bestimmungen und Aufsichtsprache. Z.B. umreißen etwas Gesetze, wem einen Kauf autorisieren kann und wenn ein berechtigter Käufer einen Interessenkonflikt haben kann. Die, die solche Käufe unter Verletzung von Gesetze der allgemeinen Beschaffung abschließen, konnten verantwortlich sein beide im kriminellen und Zivilgericht.