Was ist Angebot und Annahme?

Angebot und Annahme - zusammen benannte gegenseitige Einwilligung - ist der Grundbaustein, durch den jeder Vertrag gebildet. Ohne ein gültiges Angebot und eine Annahme aufgenommen kein Vertrag en. Es gibt viel unterschiedliches zugelassenes Konstruieren, das zu gegenseitige Einwilligung von zwei Parteien und die Anordnung einer Vereinbarung führen, aber die Führungsprinzip ist immer eine Kommunikation der Ideen, die zu einem €œmeeting des minds.† zwar ein Angebot führen und Annahme Notwendigkeiten in der Anordnung eines Vertrages sind, sie sind nicht die einzige Anforderung. Zusätzlich müssen die beide Parteien irgendeine Art des Nutzens von der Anordnung des Vertrages empfangen, genannt Betrachtung.

Ein Angebot soll gebildet, wann es Wörter oder Tätigkeiten durch das Anbietende gibt, die eine angemessene Erwartung im offeree verursachen, dass das Anbietende bereit ist, einen verbindlichen Vertrag zu schließen, der auf den gegliederten Ausdrücken basiert. Damit ein Angebot geworden gültig, dort gemusst eine Kommunikation, durch Wörter oder Tätigkeiten gewesen, die eine Versprechung oder eine Absicht, an den Ausdrücken festzulegen ausdrücken, die konkret definiert worden. Obwohl einige Situationen, dass ein Angebot und eine Annahme im Schreiben, wie in Verkäufen des Landes sind, ein Angebot, können mündlich mitgeteilt werden und noch gehalten werden, um wie ein schriftliches Angebot so gültig zu sein vorschreiben.

Solange das Angebot geöffnet bleibt, kann die Partei, zu der das Angebot mitgeteilt, das Angebot annehmen und bewirkt einen rechtsgültigen Vertrag. Im Allgemeinen muss eine Annahme unmissverständlich sein, damit sie gehalten werden kann einem gültigen Angebot und für einer Annahme. Z.B. wenn ein Anbietendes zum offeree in Verbindung steht, um Reparaturen auf einem Haus für einen angegebenen Geldbetrag durchzuführen, gebildet worden ein gültiges Angebot. Wenn das Anbietende reagiert, indem er “I sagt, annehmen, solange der Job innerhalb einer Woche abgeschlossen, † ist es nicht eine unmissverständliche Annahme. Eher in diesem Fall gehalten die Antwort einer Ablehnung des ursprünglichen Angebots und für der Darstellung eines Gegenangebots, das den Ausdruck umfaßt, dass der Job innerhalb einer Woche abgeschlossen.

Neben Angebot und Annahme ist der abschließende Grundbaustein, zum von Anordnung abzuschließen Betrachtung. Betrachtung bezieht das auf Konferieren eines Nutzens zu beiden Parteien, und das Fehlen von Gegenleistung in einem Angebot zu jeder Seite ist bloß eine Versprechung und kein Vertrag kann gebildet werden. Das vorhergehende Beispiel fortzusetzen, in dem das Anbietende vorschlug, dass er oder sie Reparaturen auf dem offeree’s Haus gegen einen angegebenen Geldbetrag abschließen, die Reparaturarbeit und das Geld sind die zwei parties’ jeweiligen Betrachtungen. Waren das Anbietende, zum in seinem oder Angebot anzugeben, dass er oder sie die Reparaturen auf dem offeree’s Haus für freies abschließen, dann, selbst wenn das offeree, ausdrücklich zuzustimmen waren, verhindert das Fehlen von Gegenleistung zum Anbietenden die Anordnung eines rechtsgültigen Vertrages trotz des Bestehens eines freien Angebots und der Annahme.