Was ist Angestellt-Vertraulichkeit?

Angestelltvertraulichkeit ist ein Ausdruck, der verwendet, um einen Vertrag zu beschreiben, der zwischen einem Arbeitgeber und einem Angestellten existiert. Dieser Vertrag mit.einbezieht Wissen oder Informationen, die zum Angestellten als Teil seiner oder zugewiesener Aufgaben anvertraut, oder alle anderen eigenen Daten, die igenen der Angestellte resultierend aus dem Arbeiten für einen spezifischen Arbeitgeber antrifft. Mit dieser Art der Verpflichtung, damit einverstanden ist der Angestellte, nicht zu teilen, oder, irgendeine Art Daten zu besprechen betrachtete Eigentümer mit jedermann außerhalb der Firma ohne Eilerlaubnis von berechtigten Firmabeamten, so zu tun. Der Ausdruck verwendet auch, um einen ähnlichen Vertrag zu beschreiben, in dem der Angestellte ist, Informationen über Gehalt oder Nutzen nicht mit anderen Angestellten zu teilen.

Er ist nicht für Text ungewöhnlich, der die Ausdrücke der im beschreibt Anstellungsvertrag aufgenommen zu werden Angestelltvertraulichkeit, das zu der Zeit die Einzelperson angestellt dargestellt. Häufig strukturiert die genaue Wortwahl, um gemäß allen möglichen Gesetzen oder Regelungen zu sein, die den Gebrauch von eigenem Wissen erreicht während der Beschäftigung regeln. Dieses einschließt es, aber begrenzt nicht auf solche Daten wie Kundenauflistungen, die Finanzdaten, die von den Abrechnungssätzen des Unternehmens erhalten, irgendwelche Informationen betreffend die vorhandenen oder schwebenden Patente im Besitz des Arbeitgebers oder irgendwelche anderen Daten, für die der Arbeitgeber als eigene Informationen hält.

Störung, Angestelltvertraulichkeit beizubehalten kann zu Endpunkt der Beschäftigung häufig führen. In den Situationen, in denen eigene Informationen verkauft oder anders zu den Konkurrenten zur Verfügung gestellt, hat der Arbeitgeber häufig die Wahl des Nehmens des Rechtsverfahrens gegen den ehemaligen Angestellten. Dieses ist besonders zutreffend, wenn der Arbeitgeber Beweis zur Verfügung stellen kann, dass er finanzielle Verluste resultierend aus einem Bruch des Vertrauens vonseiten des ehemaligen Angestellten erlitten.

Eine zweite Art Angestelltvertraulichkeit mit.einbezieht dem Vertrag zwischen dem Arbeitgeber und dem Angestellten, zum $$ der persönlichen Information nicht bekanntzumachen, die in den employee’s Personalunterlagen gefunden. Dieses einschließen Daten wie medizinische Informationen, die Resultate der kriminellen Hintergrunduntersuchungen oder sogar die Informationen betreffend Löhne, Gehalt oder Nutzen lt, der auf den Angestellten ausgedehnt worden. Mit dieser Art des Vertraulichkeitvertrages, damit einverstanden sind beide Parteien, diese Daten nicht zu anderen innerhalb der Firmastruktur bekanntzumachen, ohne die Eilzustimmung der anderen Partei zu erlangen. Dies heißt, dass Angestellte nicht ihr gegenwärtiges Gehalt oder Lohnniveau besprechen, oder wie viel einer Kommission oder der Prämie ihnen zur Verfügung gestellt, es sei denn der Arbeitgeber den feststellt, der teilt, dass Informationen zulässig sind. Im Falle dass entweder Partei durch ein Gericht verfügt, eigene Daten als Teil einer laufenden Verbrechensermittlung oder als Zeugnis in einem Gerichtstermin aufzudecken, betrachtet Angestelltvertraulichkeit nicht durchgebrochen zu werden und keine Art Strafmaßnahme kann resultierend aus der Partei genommen werden, die bei der Richtlinie des Gerichtes einreicht.