Was ist Anklang-Gesetz?

Gesetz appellieren oder Appelationsgesetz, betrifft Kästen oben für Appelationsberichte in den höheren Gerichten oder das höchste Gericht in einer Region oder in einer Nation. Es ist nicht von einer Art Gesetz, aber eher von den Prozessen und von Verfahren, die durch Berufungsgerichte verwendet, um festzustellen beschreibend, ob Gesetze richtig in den Vorinstanzen angewendet. Höflich und Strafsachen kann von einer Partei appelliert werden, die auf dem erste Instanzniveau oder in einer Vorinstanz von Anklänge verliert. Es gibt verschiedene Richtlinien und Verfahren für einen Appelationsbericht, als es für erste Instanzfälle gibt. Einige Rechtsanwälte spezialisieren, auf, Klienten im Berufungsgericht darzustellen, und einige spezialisieren Vor-, auf, in einem spezifischen Berufungsgericht zu erscheinen.

Die Schlusse Partei in einem Fall, der einer Gericht ersten Instanz hat geholt häufig, drei Wahlen. Um mit anzufangen, kann sie das Urteil annehmen und Schäden oder Geldstrafen zahlen oder Gefängniszeit dienen. Sie kann Bewegungen auch archivieren den Richter bitten, das Urteil zu räumen, und in einigen Fällen sind die Umstände so, dass der Richter damit einverstanden sein kann, so zu tun. Dieses Drehbuch gibt der gewinnenden Partei eine dritte Wahl, die auch für die Schlusse Partei vorhanden ist und die, den Fall zu appellieren ist. Appellant Rechtsanwälte oder Prose-Prozessführende archivieren die Schriftsätze, die in Wirklichkeit das Anklanggesetz in dieser Jurisdiktion übereinstimmen und darstellen Mundargumente on, wenn sie durch das Berufungsgericht oder das höchste Gericht verlangt, die den Fall wiederholen.

Wenn er kommt, Gesetz zu appellieren, angefordert der Appellant häufig g, eine Berufungseinlegung mit der Gericht ersten Instanz zu archivieren. It’s One-way, zum des Gerichtes einer Notwendigkeit zu alarmieren, Abschriften und anderes Material von der Gericht ersten Instanz zu sammeln. Berufungsgerichte überprüfen die Materialien vom Hintergericht, zusammen mit den Appelationsschriftsätzen, die von beiden Parteien eingereicht. Neuer Beweis oder Tatsachen nicht häufig zugelassen in ein Fall den that’s oben Appelationsbericht -. Wenn das Gericht das für notwendig hält, zurückschickt das Gericht den Fall zurück zu den Gericht ersten Instanzen ickt.

Ein Hauptunterschied zwischen Proberichtlinien und AnklangRechtssachen ist, dass Fälle häufig einer Gruppe von Richtern dargestellt. Einige Gerichte erfordern mindestens drei Mitglieder der Bank, anwesend zu sein, und andere Fälle erfordern die Aufmerksamkeit aller Richter, die auf dem Berufungsgericht sitzen. Mundargumente können dargestellt werden, wenn die Richter die Parteien für Erläuterungen zu den Argumenten fragen möchten, die in den Schriftsätzen dargestellt. Externe Gruppen und Einzelpersonen können Schriftsätze in den Fällen einreichen, dass sie nicht eine Partei zu sind, bekannt als amicus Schriftsätze, aber sie können Mundargumente häufig nicht darstellen.