Was ist Arbeitgeber-Verleumdung?

Arbeitgeberverleumdung bezieht gewöhnlich auf eine Art Verleumdung des Buchstabens, der an einem Arbeitsplatz auftritt und einen Angestellten und den Arbeitgeber mit.einbezieht, für die er oder sie arbeiten. Diese Art der Verleumdung kann in jeder Richtung auftreten und kann den Arbeitgeber mit.einbeziehen, der die libelous oder verleumderischen Ansprüche betreffend den Angestellten oder den Angestellten anstatt verleumden den Buchstaben des Arbeitgebers geltend macht. Verleumdung dieser Art kann ziemlich schwierig sein zu prüfen und erfordert gewöhnlich, dass sie beim Schreiben mit der schriftlichen Aussage gebildet, die als Beweis verwendet, oder das Zeugnis von jemand, das direkt die verleumderische Aussage hörte. Arbeitgeber, den Verleumdung gewöhnlich ein Zivilrechtsstreit ist und wenn sie geprüft, zu Geldstrafen, Endpunkt und andere Tätigkeiten häufig führen kann.

Das Ausdruck “employer defamation† nicht notwendigerweise andeutet die Richtung der Verleumdung, und es kann entweder von oder gegen einem Arbeitgeber auftreten. Beim Kommen von einem Arbeitgeber, kann die Erklärung oder abgegeben werden den Leuten außerhalb der Firma anderen Angestellten, die gewöhnlich bessereren Verleumdungsgründe zur Verfügung stellt. Im anderen Fall kann ein Angestellter verleumderische Ansprüche, oder sogar öffentlich Foren wie auf das Internet bilden den Managern über dem Arbeitgeber anderen Mitarbeitern. Jede Art Arbeitgeberverleumdung kann ziemlich zerstörend sein und kann strenge Konsequenzen ergeben.

Arbeitgeberverleumdung auftritt gewöhnlich in einer von zwei Hauptformen t-: Verleumdung oder Beleidigung. Verleumdung ist eine Art Verleumdung, die gesprochen und vorübergehend ist, während Beleidigung in einer geschriebenen oder dauerhafteren Form auftritt. Um zu prüfen dass Arbeitgeberverleumdung aufgetreten, muss die verleumdete Partei in der Lage sein zu prüfen dass die andere Person die Erklärung fraglich abgab. Der Zivilkläger muss auch gewöhnlich prüfen, dass sie entweder unwahr ist, oder irgendwie schädlich zu den person’s Umwelt bearbeiten.

Z.B. muss eine suchende Behebung des Arbeitgebers gegen einen Angestellten für die Forderung, dass der Arbeitgeber ihn sexuell bedrängte, in der Lage sein, zu prüfen, dass das Beklagte die Erklärung abgab und dass es nicht zutreffend ist. Einerseits könnte ein Arbeitgeber, der zu anderen Angestellten aufdeckt, dass ein Mitarbeiter das Virus des menschlichen Immunodeficiency (HIV) hat, für Verleumdung möglicherweise geklagt werden, selbst wenn es zutreffend ist. Da die Erklärung auf eine Art abgegeben, die zur person’s Arbeitsumwelt schädlich war, kann sie, wahrheitsgemäß sein aber noch verleumdet effektiv den Buchstaben des Zivilklägers.

Arbeitgeberverleumdung ist häufig am einfachsten, zu prüfen, wenn jemand außerhalb der Firma, besonders in den Argumenten gegen einen Manager oder einen Arbeitgeber die Erklärung abgegeben. Schriftlicher Beweis der Verleumdung ist gewöhnlich erforderlich oder Zeugnis von jemand, das direkt die Person hörte, die verleumderische Erklärung abzugeben. Wenn Arbeitgeberverleumdung in einem Zivilrechtsstreit nachgewiesen, dann gezwungen das Beklagte normalerweise, Ausgleichs zu zahlen und Strafzuschläge zu dem Schadenersatz zum Zivilkläger und Endpunkt innerhalb der Firma können aus solch einem Vorfall auch resultieren. Wenn eine Person eine Verleumdungsklage gegen seinen oder Arbeitgeber holt und es nicht nachgewiesen, dann können er oder sie Kritik innerhalb von der Firma einschließlich Endpunkt der Beschäftigung für Unbotmäßigkeit möglicherweise gegenüberstellen.