Was ist Arbeitsplatz-Unterscheidung?

Arbeitsplatzunterscheidung tritt auf, wenn eine Einzelperson anders als wenn behandelt wird, bewerbend um einen Job oder während an seinem Job, resultierend aus seinem geschützten Status. In den Vereinigten Staaten ist Arbeitsplatzunterscheidung ungültig; dies heißt, dass eine Person nicht aufgrund von bestimmten Qualifikationen, wie Rennen, Geschlecht, nationalem Ursprung, Farbe, Alter oder Unfähigkeit anders als behandelt werden kann. Verschiedene Bundes- und Landesgesetze innerhalb der Vereinigten Staaten bilden Unterscheidung an dem Arbeitsplatz ungültig.

Nicht alle Arten Arbeitsplatzunterscheidung werden durch Gesetz verboten. Z.B. ist es nicht ungültig, gegen abzusondern oder jemand auf der Grundlage von sein Sein physikalisch uninteressant oder auf der Grundlage von sein Leben in der falschen Nachbarschaft anders als zu behandeln. Unterscheidung wird durch Gesetz nur aufgrund von bestimmten spezifischen Merkmalen und Qualifikationen verboten. Diese Qualifikationen folglich werden betrachtet, geschützten Status zu haben. Das Mittel, wenn jemand eine Frau ist, kann sie nicht gegen auf der Grundlage von Sein abgesondert werden weiblich, weil ihre Weiblichkeit sie in eine geschützte Kategorie einsetzt.

Verschiedene Zivilrechtgesetze innerhalb der Vereinigten Staaten verbieten verschiedene Arten der Arbeitsplatzunterscheidung und verursachen verschiedene geschützte Kategorien. Titel VII der Zivilrecht-Tat von 1964 bildet es ungültig, auf der Grundlage von Rennen, Farbe, nationalen Ursprung, Geschlecht oder Religion abzusondern. Die Amerikaner mit Unfähigkeit-Tat bildet es ungültig, eine untaugliche Einzelperson zurückzusetzen und unterstellt, dass Arbeitgeber angemessene Anpassungen einer untauglichen Person erlauben lassen zu arbeiten. Die Altersdiskriminierung in der Beschäftigung-Tat schützt Arbeitskräfte über dem Alter von 40 vor anders als abgefeuert werden oder anders behandelt werden auf der Grundlage von ihr Alter.

Arbeitsplatzunterscheidung unter diesen Gesetzen bezieht eine ausgedehnte Kategorie verbotenes Verhalten mit ein. Die Gesetze vereinbaren, dass ein Arbeitgeber nicht in der Einstellung, im Abfeuern oder in den Bedingungen in der Beschäftigung absondern kann. Dies heißt, dass ein Arbeitgeber nicht ablehnen kann, jemand auf der Grundlage von sein Alter nur einzustellen, oder andere geschützte Klassifikation. Er kann die Zündungentscheidungen auch nicht treffen, die auf dem geschützten Status einer Einzelperson basieren. Zusätzlich kann er nicht oder ablehnen, jemand zu fördern fördern, stellt zur Verfügung oder begrenzt Nutzen oder anders hindert oder hilft eine Person in jeder Hinsicht an seinem Job auf der Grundlage von Geschlecht oder Rennen oder anderer geschützter Status. Es ist auch ungültig für eine Firma, eine feindliche Umwelt zu ermöglichen verursacht zu werden; z.B. kann ein Arbeitgeber jemand nicht ermöglichen, durch die rassischen Witze unbequem gebildet zu werden, die am Arbeitsplatz auftreten.

formationen verarbeitet werden, gespeichert werden und bearbeitet werden können, können Angestellte Arbeitsplatzvertraulichkeittraining nehmen, um zu erlernen, wie man die Informationen passend bearbeitet. Dieses Training wird verwendet, um Angestellte mit relevanten Gesetzen und den Verfahren vertraut zu machen, die in einer gegebenen Firma verwendet werden, um mit dem Gesetz einzuwilligen. Ausgebildete Angestellte können in das Training der neuen Mieten und in die Entwicklung von Politik, von Verfahren und von Angestellthandbüchern auch mit einbezogen werden.