Was ist Aufbau-Vertrags-Gesetz?

Der Abschnitt des Vertragsgesetzes, das Aufbauverträge betrifft, bekannt als Aufbauvertragsgesetz. In jenen Verträgen damit einverstanden ist eine Partei, einen Job durchzuführen, und die andere Partei zustimmt Lohn t. Itâ € ™ S.A. zugelassene Vereinbarung, die Debatten ergeben kann und ein Richter oder eine Schlichtungsverkleidung beziehen häufig das auf Aufbauvertragsgesetz der Jurisdiktion, um ein zugelassenes Resultat festzustellen. Nationalregierungverträge häufig geregelt nicht durch regionales Aufbauvertragsgesetz, aber eher durch nationale Gesetzesvorschriften und Regelungen dass Mai oder Mai, nicht direkt Aufbauverträge zu betreffen. Es gibt einige Arten Aufbauverträge, die durch Gesetz, einschließlich Stückpreisverträge, Pauschalsummeverträge und Kosten plus Marge eine Örtlich festgelegtgebühr Verträge geregelt.

Ein Stückpreisvertrag ist eine zugelassene Vereinbarung, in der die Fremdfirma einen Preis pro Maßeinheit gezahlt, die er liefert. Z.B. damit einverstanden ist eine Fremdfirma, Land für eine Satzwährungsmenge pro Kubikelle auszugraben. Viele Fremdfirmen einschließen Stückpreis-Kostenvoranschläge in ihren Angeboten für Staatsaufträge en. Die Fremdfirma zustimmt einer örtlich festgelegten Gebühr in einem Pauschalsummevertrag und ist das gezwungene im Bau Vertragsgesetz, zum durchzuführen, selbst wenn der Job mehr als vorweggenommen kostet, und wenn es keine zugelassenen Weisen gibt, den Vertrag durchzubrechen. In Kosten plus Marge zahlt ein Örtlich festgelegtgebühr Vertrag, die Partei, die die Fremdfirma anstellt, für die contractor’s Kosten, einschließlich Arbeits- und Material, plus einen Prozentpreisaufschlag.

Es gibt zugelassene Anforderungen für Schreiben und unterzeichnende gültige Aufbauverträge, und jene Anforderungen definiert häufig durch das region’s Aufbau-Vertragsgesetz. Einige der Anforderungen in vielen Jurisdiktionen einschließen die Miteinbeziehung der geistlich fähigen Parteien, die, einen Vertrag, ein definitives Thema zu bilden des Vertrages verstehen und sind, dass doesn’t alle lokalen oder regionalen Gesetze verletzen, und der freien Annahme eines Antrages me, der Parteien und gegenseitige Vereinbarung bindet, den Vertrag mit Zustimmung und ohne Zwang oder Betrug einzutragen. Gerichte halten häufig für Aufbauverträge dass don’t Treffen alles dieser Anforderungen, wie unzulässig und erlauben einer Partei, von der Ausführung der Vertragsbedingungen zu enthalten. Z.B. gilt einer zugelassenen Vereinbarung, in der die Fremdfirma ist, ein Handelsgebäude zu errichten, das lokale ermöglichende Gesetze und andere Befehle verletzt, höchstwahrscheinlich nicht als einen rechtsgültigen Vertrag entsprechend Aufbauvertragsgesetz. Das andere die Partei, die den Vertrag unterzeichnet, in der Lage ist häufig, ohne rechtliche Konsequenzen weg zu gehen.

Staatsaufträge auferlegen häufig die zusätzlichen zugelassenen Anforderungen ge, die nicht im regionalen Aufbauvertragsgesetz gefunden. Z.B. kann eine Staat-Fremdfirma erfordert werden, einige Minoritätunterlieferanten anzustellen. Drittparteien können Fremdfirmen häufig klagen, die an den Staatsaufträgen teilnehmen, aber nicht können Regierungsgesetzesvorschriften und -regelungen treffen, die die contractor’s Leistung regeln.