Was ist Beleidigung-Tourismus?

Im Allgemeinen bezieht Beleidigung auf falsche, geschriebene, informierte oder Sendungskommunikation, die in Richtung in Richtung einer Person, in Richtung einer Gruppe, in Richtung einer Firma oder zu einer Regierung verleumderisch ist. Die Anti-verleumdung Gesetze in einigen Ländern, wie England und Wales, bevorzugen den Fall des Zivilklägers mehr als die Gesetze in den Vereinigten Staaten (US). Dieses geführt zur Beleidigung Tourismus, in dem Zivilkläger in den Beleidigungfällen entscheiden, ihre Klagen übersee zu holen, um ihre Wahrscheinlichkeiten eines vorteilhaften Resultates zu erhöhen. Fremde Urteile in den Fällen von den Beleidigungtourismus-Erhöhunginteressen über mögliche Verletzung auf den Rechten der US-Bürger zur Redefreiheit und Preßefreiheit. In Erwiderung auf solche Interessen herstellten der US-Senat und das Repräsentantenhaus einmütig geführt das Sichern des Schutzes unseres Aushaltens und Verfassungstat des erbe-(REDE) 2010 10, das die Vollstreckung fremden Beleidigungurteilen in jenen Fällen begrenzt, die nicht US-Beleidigunggesetze verletzen.

Kritiker getadelt englisches Verleumdungsgesetz für die Welle von Beleidigungtourismus. Entsprechend englischem Gesetz voraussetzen Gerichte hem, dass alle verleumderischen Aussagen, die behauptet, um libelous zu sein, falsch sind, es sei denn das Beklagte es in solch einem Fall beweist, zutreffend zu sein. Wenn das Beklagte die Wahrheit der Aussage nicht prüfen kann, kann er argumentieren, dass die Aussage eine angemessene Anmerkung ist und eine angemessene Veranschaulichung reflektiert, die den bekannten Sachverhalt dargelegt. Als Verteidigung jedoch kann dieses schwierig sein herzustellen. Dieses ergeben eine dreifache Zunahme der Zahl den Beleidigungsklagen, die in England archiviert, von dem viele Anklagen des Helfens, der Finanzierung oder des ermutigenden Terrorismus betrifft.

Einige Beleidigungtourismusfälle in England angezogen die genaue Untersuchung der der US-Gerichte und Gesetzgebungen d. Ein so Fall mit.einbezog Behauptungen der Terrorfinanzierung durch Saudigeschäftsmann Khalid Sortierfach Mahfouz nbezog. Die Behauptungen waren ein Teil eines Buches 2003, finanzierenübel, durch US-Bürger Rachel Ehrenfeld. Mahfouz archivierte eine erfolgreiche Anti-verleumdung Tätigkeit in England gegen Ehrenfeld. Obgleich Ehrenfeld beibehielt, dass ihr Buch durch den ersten Verfassungszusatz geschützt, zwang das englische Gericht angeordnet gegen sie und gezwungen ihr, um Mahfouz Schäden zu zahlen.

Obgleich einige US-Bürger, wie Schauspielerin Kate Hudson, von Beleidigungtourismus profitiert, verwendet worden die Praxis in vielen Fällen, die Kritik der US-Journalisten, der Verfasser und des Sendungspersonals zum Schweigen zu bringen. Sogar Aufgabe auf dem Internet durch bloggers gewesen für Klagen archivierte übersee anfällig. Der Sprechakt verbietet nicht nur die Vollstreckung Beleidigungurteilen, die US-Gesetz verletzen, aber es erlaubt auch einen US-Bürger, der ein Beklagtes ist in solch einem Fall, zum des Zivilklägers zu klagen, damit der Versuch ihn sein VerfassungsRecht auf Redefreiheit beraubt. Diese Tat zur Verfügung stellt für die Wiederaufnahme von Schäden im US-Gericht.