Was ist Bundesfallrecht?

Das “federal  law†Fall des Ausdruckes beschreibt den Körper des US-Gesetzes, das Gerichtsmeinungen und die Entscheidungen besteht, die auf staatlichem Recht bezogen. In den Vereinigten Staaten angesiedelt das Rechtssystem auf schwarzem Buchstaben m, oder gesetzlich, Gesetz und Fallrecht, das Gerichtsdeutung und Anwendung von den selben ist. Gesetze unterteilt weiter in Bundesgesetze, die gleichmäßig auf die Nation zutreffen, und Landesgesetze, die nur innerhalb der diskreten Zustandränder zutreffen. Bundesfallrecht entschieden in irgendwelchen der nation’s zahlreichen Bundesgerichte. Sobald entschieden, bindet es und hält Präzedenzfall in allen Bundesgerichtshöfen in dem Land.

Staat-Gesetz basiert auf dem Zivilrechtsystem von England. Unter diesem System einstellen die Gesetzgebung und die gewählten Beamten das Gesetz n, aber es ist bis zu den Leuten, zum es zu deuten und anzuwenden. Diese Anwendung kommt in Form von Gerichtsmeinung. Wenn ein Fall zum Versuch geht, muss der vorsitzende Richter die parties’ Argumente hören, betrachtet den Beweis und entscheidet dann, wie das gesetzliche Gesetz zutreffen sollte. Der Richter memorializes die entscheidende Entscheidung in einer amtlichen Gerichtsmeinung, die einem Teil des ständig wechselnden Körpers des Fallrechts steht.

Die meisten Meinungen enthalten weit mehr als gerade eine Entscheidung, jedoch. Richter nehmen gewöhnlich auch Zeit, ihre Argumentation zu umreißen, und im Detail zu erklären, gerade warum sie die Wahlen trafen, die sie taten. Als mehr als ein Richter auf der Meinung wog, wie häufig der Fall in den Berufungsgerichten, jeder Richter eine Wahrscheinlichkeit erhält, einen einzelnen Bericht der entscheidenden Entscheidung, einschließlich alle mögliche Punkte der Meinungsverschiedenheit zu schreiben, falls zutreffend. Wenn das entscheidengericht ein staatliches Gericht war, wird diese Meinung und alle zusätzlichen Gerichtsgedanken ZustandFallrecht. In einer Bundesgerichtshofeinstellung wird es Bundesfallrecht.

Fallrecht ist zum Arbeiten des Rechtssystems sehr wichtig. Meistens geschrieben Meinungen erst nach die Berücksichtigung des Fallrechts bereits in Bestehen, das auf gleichen oder den ähnlichen Gesetzen berührt. Fallrecht an den Bauten des Zustandes und der Bundesebene nach sich entsprechend einem System von Präzedenzfällen. Sobald eine Meinung am Fallrecht teilnimmt, wird sie für alle Vorinstanzen vorhergehend. Bundespräzedenzfall bedeutet, dass ein Bundesgerichtshof, im Verlauf der Entscheidung einer spezifischen Rechtsfrage, zur Argumentation jedes vorhandenen Fallrechts zu berücksichtigen und aufzuschieben muss, das im Punkt ist. Justizirrtum zu kennzeichnen ist eine der einzigen Weisen, Vorausgehen zu widerlegen.

Bundes- und ZustandFallrecht sind sehr ähnlich, aber sie im Allgemeinen überschneiden nicht. Viel von diesem ist infolge von den Funktionsunterschieden zwischen Zustand und Bundesgesetz. Das Bundesgerichtshofsystem existiert völlig unabhängig vom Landesgesetzsystem. Jedes System beibehält seine eigenen Gerichte, Richter und Mittel des Anklangs und der Besteigung nd. Bundesrechtssachen einfach adressiert nicht in den staatlichen Gerichten.

ZustandFallrecht ist nicht in den BundesGerichtsverfahren gewöhnlich einflussreich. Das Gegenteil ist jedoch nicht zutreffend: Bundesfallrecht kann, unter bestimmten Umständen, in den Landesgesetzversuchen und -anklänge überzeugend sein. Meistens betrifft Bundesfallrecht Angelegenheiten des staatlichen Rechts wie Verfassungsrechte oder Bürgerrechte, die in Landesgesetze in irgendeiner Form enthalten worden. Wenn ein Fall einen Bereich des Gesetzes mit.einbezieht, das im Zustand und in den Bundesgesetzesvorschriften adressiert, kann Bundesfallrecht, das ist, Aufpunkt verwendet werden, um das Zustandniveau Gericht zu beeinflussen.