Was ist Erblegitimation-Steuer?

Eine Erblegitimationsteuer ist nicht eine Nachlasssteuer oder eine Erbschaftssteuer. Itâ € ™ S.A. Steuer that’s erlegten in einigen Jurisdiktionen dem decedent’s Zustand auf, wenn ein Wille probated. Etwas Positionen erlegen nicht eine Erblegitimationsteuer, weil das Steuerrecht häufig ein lokales oder regionales Gesetz ist, und nicht ein staatliches Recht auf. Eine Arten Eigenschaften sind von einer Erblegitimationsteuer ausgenommen, und einige Zustände, die unterhalb eines bestimmten Währungswertes fallen, sind automatisch ausgenommen. Jene Werte werden in den lokalen und regionalen Gesetzen kodifiziert.

Das Eigentum jedes gestorbenen Inhabers läuft häufig einen Gerichtsprozeß durch, der Erblegitimation genannt wird. Das Nachlassgericht garantiert, dass Steuern und Gläubiger zahlend sind, und es zerstreut restliches Eigentum und Kapital zu den Begünstigten entsprechend den deceased’s werden. Das Gericht hat eine Aufgabe, zum des Eigentums entsprechend örtlichen Gesetzen wenn die Erblasserwürfel ohne einen Willen zu verteilen. In den Jurisdiktionen, in denen eine Erblegitimationsteuer auferlegt wird, müssen Steuern zahlend sein, bevor der Erblegitimationprozeß bei Gericht beendet werden kann, es sei denn der Zustand oder die Teile von ihm ausgenommen sind.

Nicht jedes Eigentum oder Währungsfonds ist abhängig von einer Erblegitimationsteuer. Um mit anzufangen, fährt Versicherung fort und Bindungen die zu einem überlebenden Gatten zahlbar sind, Kinder oder ein anderer genannter Begünstigter sind ausgenommen. Die Ausnahme ist, wenn der genannte Begünstigte der Zustand ist, besessen durch das gestorbene. Eigentum, das gemeinsam vom überlebenden Gatten gehalten wird und das gestorbene, mit dem Recht des Überlebens, ist auch von den Erblegitimationsteuern ausgenommen. Schließlich befreien Gesetze in den verschiedenen Jurisdiktionen Eigentum, das unterhalb eines bestimmten Betrags bewertet wird, wie $15.000 im Commonwealth von Virginia.

Jemand, das das Recht bewilligt werden möchte, den Zustand auszuüben oder zu dienen, als Vollstrecker häufig so tun untersagt wird, bis die Steuer, die verdankt wird, zahlend ist. Selbst wenn die Verstorbenen, die eine Einzelperson in ihr genannt werden, als Vollstrecker auftreten, muss diese Person durch ein Nachlassgericht gelöscht werden. Wenn es Beweis gibt, dass eine Steuererklärung archiviert worden ist und die Steuer entsprechend dem gegenwärtigen Steuersatz gezahlt worden, kann das Gericht Verwaltungsrechte bewilligen.

Immaterielle Güter sind abhängig von einer Erblegitimationsteuer. Diese schließen Bank und Brokerkonten ein. Die Richtlinien können für die Resident- und nicht ansässigen Erblasser schwanken. Z.B. kann ein nicht ansässiger Erblasser in der Lage sein, Steuern auf Aktien und anderen immateriellen Gütern zu vermeiden, aber ein Residenterblasser kann nicht. Anlagegüter häufig brauchen nicht, in der Jurisdiktion sich zu befinden, damit sie abhängig von Erblegitimationsteuer ist, wenn der Verstorben ein Bewohner ist. Die Person, welche die ErblegitimationSteuererklärung muss einreicht das Eigentum häufig, erklären, das überall gelegen ist.