Was ist Erbschaft-Finanzierung?

Erbschaftfinanzierung beschreibt eine Vertragsanordnung, hingegen eine Finanzierungsfirma zu einem Erben einen Prozentsatz des Geldes voranbringt, das der Erbe erwartet, in einem Willen zu empfangen. Die Finanzierungsfirma erhebt eine Gebühr für diesen Service. Sobald der decedent’s Zustand in der Erblegitimation ausgezahlt, nimmt die Finanzierungsfirma seine Gebühr vom heir’s Anteil des Willens und zurückbringt jedes restliche weniger Geld der Fortschritt zum Erben iger.

Ein Erbe ist jedermann, der Eigentum oder Geld einer gestorbenen Person durch einen Willen übernimmt. Jeder möglicher Erbe eines Willen, der in der Erblegitimation ist, die der Gerichtsprozeß des Bestätigens eines Willen ist, kann mit einer Finanzierungsfirma für einen Fortschritt gegen ihre Erbschaft abschließen. Im Allgemeinen fordern die meisten solchen Firmen eine minimale Erbschaft in der Strecke der Zehntausenddollar oder -mehr. Es gibt keine gerichtlichen Anforderungen zwecks der Erbschaftfinanzierung. Der Wille kann in der Erblegitimation in jedem möglichem Zustand in den US sein. Gebühren basieren auf der Größe der Erbschaft und die Zeitspanne der Zustand kann in der Erblegitimation bleiben

Erbschaftfinanzierung ist nicht eine Darlehensverhandlung. Die Finanzierungsfirma kauft die heir’s zukünftige Erbschaft mit einer verbilligten Rate. Es gibt keine Zinsbelastungen während die Firmawartezeiten, damit die Erblegitimation zum zu schließen und die heir’s Erbschaft ausgezahlt werden kann. Jedoch können einige Firmen Zuschlagsgebühren für die Verarbeitung und die Bewertung der heir’s Anwendung erheben, aber normalerweise abgezogen diese Gebühren vom Anfangsfortschritt -. Die Finanzierungsfirma zurückgewinnt seine Investition, indem sie abzieht seine Vertragsgebühr vom heir’s Anteil des Willens vor der Auszahlung irgendeiner Menge, die zum Erben bleibt.

In einem Erbschaftfinanzierung Vertrag ist der Erbe nicht zur Finanzierungsfirma verantwortlich, wenn unbekannte Gläubiger die heir’s Erbschaft behindern, oder Erblegitimation komplizierter oder langatmig als erwartet wird. Es ist die Zeitspanne, die ein Wille in der Erblegitimation bleiben kann, die manchmal einen Erben auffordert, einen Fortschritt gegen die Erbschaft zu suchen. Die Firma muss alle mögliche Verluste aufsaugen, die mit Erblegitimation verbunden sind, es sei denn der Erbe Informationen über die Angelegenheiten zurückhielt, welche nachteilig die Erbschaft beeinflussen.

Begünstigte bestimmter Arten von Konzernen können in der Lage sein, Erbschaftfinanzierung zu verwenden. Konzerne schützen im Allgemeinen person’s Anlagegüter vor Bankrott und Eheauflösung. Die Konzerne, die für Nachlassplanungzwecke verwendet, spezifizieren, welche Anlagegüter von einem Begünstigten des Vertrauens nach dem grantor’s Tod empfangen. Ein Vertrauen, das verursacht, in der Erwartung des Todes aber nicht in einem Willen eingeschlossen, vermeidet den Erblegitimationprozeß, aber es freigibt noch die beabsichtigten Anlagegüter nach dem grantor’s Tod en.