Was ist Estoppel?

In einer Bemühung, unsere Bürgschaft der kurzen und direkten Antworten beizubehalten, kondensiere ich freundlich die zugelassene Definition von Estoppel in einige gutgewählte Punkte. Die, die einen Grad im Gesetz ausüben, können auf einer anderen Quelle für die Stabprüfung beruhen wünschen. Estoppel ist ein sehr komplizierter zugelassener Ausdruck, der die Rolle der Gewissenhaftigkeit und der Wahrheit in einem Gerichtsverfahren beschäftigt.

Ein Estoppel ist eine Verteidigung gegen eine Partei, die auf einer vorhergehenden Aussage leugnet, die angenommen, um eine zugelassene Wahrheit zu sein. Sobald eine Aussage über Tatsache in eine Rechtssache eingeführt, muss die Person, die diese Erklärung abgab, seine Wahrhaftigkeit bereitstehen. Er oder sie können eine neue Position in einem zukünftigen Geschäft oder in einem privaten Behandeln nicht behaupten. Wenn die andere Partei eine Entscheidung trifft, die auf der untruthful zweiten Aussage basiert und ein Prozess folgt, können sie einen Estoppel gegen den Zivilkläger bei Gericht behaupten. Damit der Estoppel betrachtet werden kann gültig jedoch das Beklagte muss die Schäden zeigen, welche die untruthful Aussage abstammen.

Z.B. wenn ein Hauswirt einem Pächter erklärt, dass er oder sie nur Hälfte der Monatsmiete wegen der Reparaturen verdanken, kann der Pächter den als Aussage über Tatsache angemessen behandeln. Er oder sie können eine Überprüfung für Hälfte der normalen Monatsmiete schreiben und sind ihn oder sie anzunehmen in der guten Stellung. Wenn der Hauswirt später entscheidet, den Pächter für das Zahlen der nicht gesamten Menge der Miete zu klagen, kann der Pächter einen Estoppel bei Gericht behaupten. Die mündliche Vereinbarung des Hauswirts, halbe Zahlung anzunehmen sollte erkannt worden sein, wie binden, selbst wenn die ursprüngliche Miete nicht geändert. Der Pächter hatte ein angemessenes Recht, seine Mietezahlungen zu ändern, die auf einer erkannten Wahrheit basierten.

Ein Estoppel ist im Allgemeinen eine defensive Bewegung, nicht ein erster Schlag. Der Zivilkläger in einem Fall kann einige Gründe z.B. behaupten, warum das Beklagte einen Vertrag ehren oder Schäden zahlen sollte. Die Verteidigung muss zeigen, dass eigene Aussagen des Zivilklägers gegen hergestellte Tatsachen gehen, um einen Estoppel zu behaupten. Vieles müssen dafür auch sprechen, dass das Beklagte seine Tätigkeiten ausschließlich auf dem Vertrauen der Wahrheit gründete und dass er Schäden wegen es erlitt. Durchführung eines Estoppel gelassen im Allgemeinen bis zur Diskretion des einzelnen Richters, der den Fall hört.