Was ist Familienrecht?

Familienrecht umfaßt alle Rechtssachen Betreffend Familie, einschließlich Zivilanschlüße, Verbindungen, Scheidungen, Annahme, prenuptial Vereinbarungen, Kindschutz und Eigentumregelungen. Obgleich Familiengerichte in den Vereinigten Staaten Fälle hören, Leute der mannigfaltigen Sozial- und ökonomischen Kategorien zu beschäftigen, überbelastet sie mit Fällen hinsichtlich deren, die benachteiligt sind. Die Gerichte, die für das Ermangeln der Betriebsmittel notorisch sind, kritisiert worden für Sein nicht vorteilhaft zu denen, die sie versuchen zu helfen, besonders da die streitsüchtigsten Familienrechtausgaben häufig Kindschutz und Visitationrechte sind.

Historisch in den Vereinigten Staaten, basierte Familienrecht auf europäischem Feudalismus. Verbindung, wie durch Gesetz vor dem Anfang des 20. Jahrhunderts definiert, ermöglichte dem Ehemann, dem Inhaber der Frau property’s sowie ihren zugelassenen Wächter, trotz der Eigentumgesetze zu stehen, die Frauen mehr Rechte betreffend Grundbesitzrechte gaben. Bis zum 1900 zuließen alle Zustände, mit Ausnahme von South Carolina, Gerichtsscheidungen anstelle von den Gesetzgebungsscheidungen -, die mehr Zeit erforderten zu verarbeiten.

In den siebziger Jahren neu definiert Familienrecht schnell, da es ein Teil der breiteren nationalen Debatte betreffend Familienwerte, Geschlechtsvorspannung und Sittlichkeitsgefühl geworden. Die Bereiche des Familienrechts, die die meisten Änderungen erfuhren, waren Scheidung, Kindschutz und Kindergeld. Bis zum 1987 angenommen alle Zustände fehlerlose Scheidungen e, die die Auflösung einer Verbindung ein verhältnismäßig einfacher Prozess bilden. Dieses verärgert einige, die traditionelle Familienwerte befürworten, weil es scheint, Paare anzuregen, auf Scheidungen zurückzugreifen eher als, die Gründe für Zwietracht in ihren Verhältnissen zu adressieren.

Den Müttern vom Anfang des 20. Jahrhunderts, aber, während die Rolle des Vaters in der Familie entwickelte, den Gesetzen Kindschutz zugesprochen worden traditionsgemäß, die geändert, um Vätern Schutz zuzugestehen n, und schließlich, verursacht das Konzept des gemeinsamen Schutzes. Im gemeinsamen Schutz teilen beide Eltern die Verantwortlichkeit des Kümmerns von um dem Kind. Gerichtsurteile nicht immer bilden beide Eltern glücklich. Das konstante Kind-Schutz-Jurisdiktion-Gesetz (UCCJA) erlassen durch Zustände in den US, weil es vorher für ein Elternteil möglich war, das unglücklich mit einer FamilienGerichtsentscheidung in einem Zustand war, das Kind zu entführen, um eine vorteilhaftere Entscheidung in einem anderen Zustand zu empfangen. Das UCCJA war nicht wirkungsvoll, also führte Kongreß die 1980 elterliche Entführung-Tat gleichzeitig die Vereinigte Staaten angenommene Haag-Versammlung über die Zivilaspekte der internationalen Kind-Abduktion, die gedient, die Wirksamkeit des Familienrechts zu erhöhen. Die Bundesregierung regelt jetzt elterliche Entführungfälle, und die Versammlung zulässt den Schutz von Aufsichtsrechten sogar über nationalen Rändern hinaus n.

Die konstante wechselseitige Durchführung-Stütztat (URESA) ist- ein Beispiel von, wie die Bundesregierung konkurrenzfähiger geworden, wenn sie Aufsichtsunterstützung sammelte, weil Eltern, die nicht die erforderliche Unterstützung empfangen, wahrscheinlicher sind, Wohlfahrtsunterstützung zu beantragen. URESA zulässt eine Person a, die Aufsichtsunterstützung von jemand sucht, das in einem anderen Zustand lebt, um für Zahlung in seinem oder Zustand des Sitzes zu klagen.

Familienrecht ist ein in zunehmendem Maße wichtiger Bereich der zugelassenen Studien, wenn viele juristischen Fakultäten zahlreiche gewählte Kurse anbieten, auf dem Thema und dem Stabprüfungprüfungswissen dieses Bereichs des Gesetzes. Außerdem entwickelt Familienrecht, während die umgebende Familie der nationalen Debatte fortfährt. Eine bemerkenswerte Änderung ist, wie Familienrecht erweitert worden, um Paare umzugeben, die nicht beschließen zu heiraten.