Was ist Felo De Se?

Das lateinische phrase €œfelo de Se† übersetzt als “felon von, von † und auf einmal verwendet, um auf jemand zu beziehen, das Selbstmord festlegte. Selbstmord gehalten für einem Kapitalverbrechen unter dem Rechtssystem in einigen Nationen, und folglich festlegte jemand, der Selbstmord festlegte, ein Kapitalverbrechen gegen ihr oder selbst bst. Dieser Ausdruck ist nicht mehr im Allgemeinen Gebrauch in der zugelassenen Gemeinschaft heute, obgleich Leute ihn in den veralteten Texten manchmal beschmutzen können, einschließlich Arbeiten der Erfindung, in denen ein felo de se ein Planpunkt ist.

Unter einigen historischen Rechtssystemen wenn jemand ein felo de se während einer Untersuchung nach Tod angeordnet, war sein oder Eigentum zur Regierung verfallen. Für die Regierung könnte dieses im Falle der wohlhabenden Leute ziemlich vorteilhaft ausarbeiten, die Selbstmord festlegten. Für die Familienmitglieder der Leute, die Selbstmord selbstverständlich festlegten hatte diese Bestrafung den gegenüberliegenden Effekt und könnte zu eine Familie führen, die hilflos wird. In der Tat argumentieren man, dass es das Familienmitglied des felo de se war, nicht der tatsächliche Verbrecher, der für den Selbstmord bestraft.

Eigentumverwirkung war nicht die einzige Bestrafung, die in den Fällen vom Selbstmord bereitgestellt. Den Verstorbenen konnten auch abgelehnt werden eine Beerdigung in gewidmetem Boden, besonders wenn für sie gehalten worden, vom stichhaltigen Verstand zu der Zeit des Todes zu sein. Ein felo de se manchmal begraben an Kreuzungen resultierend aus Aberglauben und etwas andere abergläubische Traditionen beobachtet auch in den verschiedenen Kulturen an der Beerdigung von jemand, die Selbstmord festgelegt. In anderen Fällen wenn Familienmitglieder zeigen konnten, dass jemand nicht vom stichhaltigen Verstand und von festgelegtem Selbstmord wegen der Bedrängnisses oder der Verzweiflung war, konnten die Verstorbenen in gewidmetem Boden begraben werden.

Mehr progressive Gesetzgeber feststellten schließlich den ten, der das Eigentum von jemand konfisziert, das nach dem Tod des Seins bestrafte überlebende Familienmitglieder felo dese nur überführt und nicht notwendigerweise dienten als Abschreckungsmittel zu festlegenselbstmord. Infolgedessen angeordnet es, dass Eigentum zu überlebenden Familienmitgliedern absteigen lassen werden könnte.

Heute ist Kriminalisierung des Selbstmords selten. Die meisten Länder treffen Maßnahmeen, in Selbstmordversuche mit dem Ziel des Verhinderns des Selbstmords einzugreifen, aber jemand, das einen Selbstmord versucht oder abschließt, gilt nicht als ein felo de se. Jedoch ist Beihilfe zu dem Selbstmord in vielen Nationen ungültig, weil es Interessen über die Unterscheidung zwischen Beihilfe zu dem Selbstmord und Mord gibt. In den Regionen, in denen Beihilfe zu dem Selbstmord nicht gekriminalisiert, müssen Leute normalerweise den Prozess, einschließlich penible Unterlagen der Wünsche vom gestorbenen sorgfältig dokumentieren.