Was ist Geburtsrecht-Staatsbürgerschaft?

Geburtsrechtstaatsbürgerschaft, alias jus soli gibt jeder möglicher Person das Recht der Nationalität, die innerhalb der Grenzen einer Gegend getragen. In einigen Fällen kann dieses Geburten in den Hoheitsgewässern und sogar in national besessenem Luftraum einschließen. Geburtsrechtstaatsbürgerschaft ist weit angenommenes üblich weltweit, aber geführt zu beträchtliche Kontroverse über Immigrationpraxis.

Die Praxis der Geburtsrechtstaatsbürgerschaft bedeutet, dass eine Person nur geboren werden muss in einem Land, um dauerhafte Staatsbürgerschaft als Mitglied dieses Landes zu erzielen. Dieses ist im Gegensatz zu anderer Praxis, wie jus sanguinis oder dem Recht des Bluts, also bedeutet es, dass eine Person das Kind eines Bürgers sein muss, zum von Staatsbürgerschaft zu erzielen. Viele modernen Länder funktionieren mit einer Mischung der zwei Praxis, bewilligen Staatsbürgerschaft oder zugelassenen Wohnsitz jenen geborenen im Land, aber auch ermöglichen die mit qualifizierenden Eltern oder Großeltern, als Bürger zu registrieren.

Die Vereinigten Staaten gehalten die Praxis der Geburtsrechtstaatsbürgerschaft in der hohen Achtung seit fast dem Anfang der Nation. Beeinflußt durch früheres englisches Gesetz, verbanden einige US-Gerichtfälle sorgfältig die Ideen des Geburtsrechts und der Untertanentreue, einschließlich Vereinigte Staaten V. Rhodos 1866 und Arche Staat-V. Wong Kim 1898. Ein anderer wichtiger Faktor im Staat-Gesetz betreffend jus soli ist die 14. Abänderung der US-Konstitution, die angibt, dass ein Bürger ein Person “born oder naturalized† in den Vereinigten Staaten ist.

Nicht alle Länder angenommen immer Geburtsrechtstaatsbürgerschaft n. Deutschland zum Beispiel funktionierte auf einer strengen Basis der elterlichen Staatsbürgerschaft bis 2000. Viel von Europa, mit Ausnahme von Frankreich, neigte in der Vergangenheit, auf den Gesetzesvorschriften von jus sanguinis mehr zu beruhen eher als Geburtsrecht, um Staatsbürgerschaft festzustellen. Im 21. Jahrhundert erlauben viele europäischen Länder, dass Staatsbürgerschaft auf den Kindern konferiert, die völlig innerhalb der Gegend getragen und angehoben, sobald sie Erwachsensein erreicht.

Die neue Kontroverse über Geburtsrechtstaatsbürgerschaft rotiert um die Anwendung der Geburt eines Kindes, um zugelassenen Wohnsitz für Eltern oder Familienmitglieder zu sichern. Wenn zum Beispiel ein Kind auf US-Boden geboren ist, sind er oder sie ein US-Bürger, selbst wenn seine oder Eltern und Geschwister nicht sind. Es gegeben zahlreiche Versuche im US-Kongreß, Staatsbürgerschaft zu verweigern den Kindern der illegaler Einwanderer, da Kritiker von jus soli vorschlagen, dass die 14. Änderung nicht beabsichtigte, die zu umfassen, die die ungültigen Mittel des Landes zwar eingebracht. Ab 2010 gekommen keine solche Rücknahme nah an werdenem Gesetz, aber einige vorschlagen ge, dass die Ausgabe mehr Vorausgehen zukünftig nehmen kann.