Was ist Gerichtsbegrenzung?

Gerichtsbegrenzung ist eine Philosophie, die die Lehren der Demokratie unterstützt, indem es einer Verantwortlichkeit gerecht wird, Energie in der Achtung auf die Politik zu begrenzen, die durch Verfassungsgesetzgebung geregelt. Kurz gesagt tun Richter, die Gerichtsbegrenzung ausüben, so, um die spezifische Sprache der Konstitution beim Anordnen zu befolgen. Jedoch wenn Bedeutung in einem bestimmten Bereich unklar ist, kann ein zurückgehaltener Richter versuchen, den Geist des Gesetzes zu deuten, wie die Autoren der Konstitution beabsichtigten.

Eins der Primärziele der Gerichtsbegrenzung ist, die Balance zwischen den drei Niederlassungen der Regierung zu konservieren--gerichtlich, Gesetzgebungs- und Hauptleiter. Zu diesem Zweck fördern Richter, die vorbildliche Begrenzung im Gesetzbericht eher als engagieren, die Änderung des vorhandenen Gesetzes. Weiter vorschreibt die Veranschaulichung der Gerichtsbegrenzung s-, dass ein Richter mit vorhergehenden Entdeckungen, die zugelassenes Vorausgehen, eine eingestellt Politik in Einklang stehen muss, die als Starren decisis gekennzeichnet ist. Tatsächlich ist Übereinstimmung dieser Natur das Rückgrat dieser konservativen Ansicht. Seine Politiken stützen die Werte, nach denen das amerikanische Rechtssystem basierte: Mehrheitsregierungen.

Ähnliche Grundregeln sind beim Anordnen auf einer Angelegenheit des gesetzlichen Gesetzes oder des Verwaltungsrechtes angewandt. Tatsächlich fordert Gerichtsbegrenzung den Bericht der Protokolle, die durch die in Verbindung stehenden Agenturen gezeichnet, die berechtigt, Gesetzgebung in diesen Bereichen zu verordnen von Congress. Wieder im Falle dass die Sprache oder die Bedeutung solcher Gesetzgebung unklar ist, gezwungen ein zurückgehaltener Richter, zur Meinung der führenden Agenturbeamter aufzuschieben. Für dieser Achtung gehalten gerechtfertigt, da Kongreß solche Einzelpersonen ernannte, die auf ihrer Sachkenntnis in solchen Angelegenheiten basierten.

Es gibt viel Debatte über der Notwendigkeit oder sogar der Anwendbarkeit dieser einschränkenden Haltung in Richtung zur Gerichtsführung. Für eine Sache gibt es Grade der Gerichtsbegrenzung oder mindestens der Unterschiedniveaus des konservativen Verhaltens unter Juristen. Z.B. gekennzeichnet zurückgehaltene Richter manchmal als strenge constructionists oder textualists. Dieses Niveau von Konservatismus missachtet den Antrag, dass die Konstitution ein “living† Dokument ist, das mit denen entwickeln soll, die es regelt. Das heißt, tun die, die unter diesen Ausdrücken anordnen, so durch den strengen Buchstaben des Gesetzes und des nichts mehr.

Einerseits es vorziehen einige zurückgehaltene Juristen ne, ihre Annäherung als interpretivism zu definieren. Das heißt, die Erlaubnis gehabt die Gelegenheit, das Gesetz zu deuten, wie das Recht, einem anderen Körper der Regierung um Anleitung zu bitten. Während es noch eine Position der Gerichtsbegrenzung betrachtet, gehemmt sie viel weniger.

Im Gegensatz zu Gerichtsbegrenzung ist juristischer Aktivismus. Der letztere gewohnt ist als Träger, den Präzedenzfall zu überlagern, der auf dem Glauben basiert, dass ein Verfassungsrecht gekompromittiert worden. Ein freies Beispiel von, dem juristischer Aktivismus häufig demonstriert, ist das Höchste Gericht und Berufungsgericht. Beide Körper gewonnen ein Renommee für die Umkehrung der vorhergehenden Entscheidungen, um ein fehlerhaftes Urteil zu berichtigen.