Was ist Gesetzgebungsabsicht?

Gesetzgebungsabsicht bezieht, die Ziele ein Gesetzgebungskörper versuchten, zu erzielen, indem sie eine Verordnung führten. Beweis hinsichtlich der Absicht erfasst normalerweise durch Prüfung der Gesetzgebungsgeschichte, die alle mögliche Unterlagen umfassen kann, die die Kreation und das Überschreiten eines Gesetzes oder des Statuts umgaben. Gesetzgebungsabsicht ist die Quelle vieler zugelassenen Kontroversen, nicht nur über Deutung aber über der Gültigkeit der Anwendung von Quellen anders als den Text des Gesetzes, um das Gesetz zu deuten.

Ein Gesetzgebungskörper normalerweise verabschiedet nicht Rechnungen aus keinem Grund; fast jedes Gesetz durchläuft eine eingehende Forschung, Bericht und das Debattieren des Prozesses eren, bevor es sogar zu einer Abstimmung kommt. Dieser Prozess erzeugt einen Reichtum des Materials über die Ausgaben, welche die Rechnung, einschließlich Ausschussreports, Fördereranmerkungen, in Verbindung stehende Gesetzgebung, vorheriges Fallrecht und Abschriften oder Aufnahmen des Zeugnisses umgeben. Alle die diese Informationen können bei der Beschreibung wichtig sein, nicht nur wie das Gesetz kam zu sein, aber auch, was es vollenden sollte.

Einige argumentieren, dass Gesetzgebungsabsicht irrelevant ist; was ausmacht, ist der Text des Gesetzes. Indem sie Gesetzgebungsgeschichte und andere Mittel der Andeutung von Absicht verwenden, vorschlagen Kritiker, dass Leute gegen das Gesetz einfach versuchen, durch Verbesserung zu drücken, die im Anfangsüberschreiten der Rechnung ausfiel. Das heißt, wenn die Absicht wirklich gewesen anders als, was der Text des Gesetzes vorschlägt, überschritten haben die Rechnung nicht an erster Stelle. Außerdem da ein Gesetzgebungskörper Einzelpersonen eher als eine einzelne Stimme besteht, gibt es wahrscheinlich, Zeugnis, Reports und andere historische Dokumente zur Unterstützung jedes Arguments zu sein, das verdreht werden kann, um jeder möglicher Theorie der Absicht zu entsprechen.

Verfechter der Anwendung der gesetzgebenden versessenen Argumente vorschlagen en, dass, während ideal Gesetze genug klar sind, dass Absicht auf der Hand liegt, es noch Abstände und Schlupflöcher in den Gesetzen gibt, die Deutung erfordern. Da Richter und Rechtsexperten gebeten, diese Abstände zu erklären, kann das Verständnis der Absicht der Gesetzgebung, wenn es das Gesetz verabschiedet, diesen Experten helfen, mit einer entwicklungsfähigen Deutung aufzukommen. Zusätzlich argumentieren einige Antragsteller, dass die Welt ändert: Gesetzgeber des 19. Jahrhunderts konnten das technologische und die sozialen Entwicklungen der modernen Welt nicht vielleicht vorwegnehmen, so kann ihre Absicht, wenn sie den Geist des Gesetzes verursacht, ein nützlicherer Führer als der Text eines veralteten Gesetzes sein.

Der Gebrauch von Gesetzgebungsabsicht in der zugelassenen Deutung spielt eine schwere Rolle in der Debatte über juristischem Aktivismus. Gerichtsbegrenzungsfürsprecher glauben, dass Richter nur bedeutet, um schriftliche Gesetze aufzuerlegen, während Aktivismusantragsteller vorschlagen, dass Richter bedeutet, um sowie zu deuten, einfach auferlegen. Abhängig von, welcher Seite des Arguments eine Person an fällt, wird Gesetzgebungsabsicht entweder eine vermieden zu werden Falle, oder ein verwendet zu werden Werkzeug.