Was ist Gnaden-Tötung?

Gnadentötung, alias Euthanasie oder Assisted-suicide, ist eine Tat des Totschlags, der normalerweise durchgeführt wird, um zu beenden das Leben einer Person, die unter den extremen, unheilbaren Schmerz oder Krankheit leidet. Eine Einzelperson, die durch eine Terminalkrankheit gequält wird, kann möchte beenden sein oder eigenes Leben, aber die Fähigkeit nicht haben, sie zu tun. In einem Fall dieses mögen, können er oder sie Unterstützung von einer anderen Person fordern. Dieses ist innen die meisten, aber nicht alle, Bereiche der Welt ungültig. Einige Schauplätze erlauben es, solange strenge Richtlinien gefolgt werden und das Verfahren von einem medizinischen Fachmann geleitet wird, auf Bitten von dem Patienten.

In den US ist physician-assisted Selbstmord in gerade zwei Zuständen - Oregon und Washington zugelassen. Andere Länder, wie Schweiz, Belgien, die Niederlande und Luxemburg haben auch Bestimmungen für gesetzliche Gnadentötung hergestellt. Strenge Richtlinien treffen auf die Praxis in den Bereichen zu, in denen das Gesetz freiwilligen Assisted-suicide ermöglicht.

Die Regelungen, die die Tat regeln, erlauben medizinischen Fachleuten, das Leiden der Patienten zu beenden, die bereitwillig wählen, um zu beenden ihre Leben mit dem Hilfsmittel eines Arztes. Am Ende kranke Leute, deren physische Verfassung die extremen Schmerz verursacht, können Unterstützung fordern. In den Bereichen, in denen physician-assisted Selbstmord erlaubt wird, ist sie im Allgemeinen für niemand anders als einen Doktor zugelassen, im Tod von anderen zu helfen, jedoch.

Gnadentötung und physician-assisted Selbstmord ist ein umstrittenes Thema in der Gesellschaft und unter medizinischen Fachleuten im Allgemeinen. Einige Doktoren glauben, dass die Praxis der Beihilfe zu dem Selbstmord gegen den Beruf tut keine Schadenlehre geht. Andererseits argumentieren andere das, welches das Leben von jemand ausdehnt, das sterben möchte ist eine grausame Verletzung auf Menschenrechten.

Einer der weithin bekanntesten Aktivisten des physician-assisted Selbstmords ist amerikanischer Pathologe Dr. Jack Kevorkian. Berichtet, in den Tod von mehr als 100 Patienten in den Vereinigten Staaten illegal unterstützt zu haben, wurde er des zweitgradigen Mordes Ende der Neunzigerjahre überführt. 2007 wurde er vom Gefängnis befreit. Seit damals ist Dr. Kevorkian an den verschiedenen Universitäten erschienen und auf den Fernsehapparat-Talkshows, zum seines Glaubens und Theorien über ein patient’s Recht zu zu fördern sterben.

Während es die meiste allgemeine Weise ist, ist nicht alle Gnadentötung mit der Unterstützung eines Arztes erfolgt. Obwohl es eine kriminelle Handlung ist, gibt es einige berichtete Fälle, in denen ein Familienmitglied oder anderes non-medical Personal das Leben von anderen beendet, normalerweise auf Bitten von der kranken Person. In einigen Fällen wird dieses getan, indem man eine life-sustaining Vorrichtung entfernt oder trennt. Andere Male, wird die Tat festgelegt, indem man eine tödliche Überdosis der Medikation ausübt. Wenn sie überführt wird, kann die Person, die illegal die Gnadentötung durchführt, zum Gefängnis geschickt werden.