Was ist Habeas Corpus?

Ganz wie die medizinischen und wissenschaftlichen Gemeinschaften verwendet der Anwaltsberuf Latein als Form der Universalsprache. Ein behördlicher Erlass des Habeas Corpus herausgab durch ein spanisches Gericht sches, z.B. erkannt leicht von einem Richter, der in den Vereinigten Staaten arbeitet. Habeas Corpus bedeutet buchstäblich, dass „Sie den Körper“ haben und eins der Grundrechte von denen sind, die für Verbrechen eingesperrt worden. Der erste Gebrauch eines behördlichen Erlasses (Gerichtsbefehl) des Habeas Corpus kann zurück zu den Mittelalter vollständig verfolgt werden.

In einem typischen Argument, das einen behördlichen Erlass des Habeas Corpus mit.einbezieht, kann ein Gefangener, der für Drogenhandel in Texas gehalten, bei einem Bundesgerichtshof ansuchen, um die Gerechtigkeit des Satzes oder jeder möglicher Verletzung seiner Verfassungsrechte zu wiederholen. Um die Petition zu betrachten, muss ein Bundesrichter in der Lage sein den Gefangenen in seinem Gerichtssaal zu überprüfen. Er oder sie herausgeben einen behördlichen Erlass des Habeas Corpus zu den Zustandniveau Gefängnisaufsehern iveau, die z.Z. den Gefangenen halten. Dieses versichert dem Bundesgerichtshof, dass der Gefangene in der Tat und in der annehmbaren Gesundheit lebendig ist.

Sobald der Gefangene physikalisch produziert worden, kann der Bundesgerichtshof die Umstände des Falles dann auswerten und entscheiden, ob irgendwelche der Bundesrechte des Gefangenen verletzt. Dieses könnte bedeuten, dass feststellend, ob eine Polizei anzapft, erlaubterweise gerechtfertigt oder ob der Beweis, der verwendet, um den Gefangenen zu überführen, richtig behandelt. Ohne einen behördlichen Erlass des Habeas Corpus, konnten ein Unschuldig oder unsachgemäß eine überführte Person Jahre hinter Stäben ohne viel Rechtsschutz verbringen.

In der Welt des Gesetzes, beschreibt das Ausdruck-Habeas Corpus nur Teil der Geschichte. Es gibt behördliche Erlasse des Habeas Corpus, die einen Gefangenen zwingen können, als Zeuge zu bezeugen, Identität herzustellen oder das Gericht mit zusätzlicher Information zu versehen. Bei weitem ist der allgemeinste Gebrauch sicherzustellen, dass ein Gefangener nicht schlecht behandelt worden und in der Tat frei ist, in den weiteren Verfahren zu erscheinen.