Was ist Handelsschlichtung?

Handelsschlichtung ist Mittel des Lösens von Geschäftsdebatten zwischen zwei oder mehr Parteien außerhalb einer formalen Gerichtsverfassung. Im Allgemeinen die Schlichtungsarbeiten ähnlich einem Gerichtsversuch, obgleich die Einstellung formloser ist. Ein Schiedsrichter oder ein Gremium der Schiedsrichter dient normalerweise als Richter und Jury. Gewöhnlich vertreten jede Firma von einem Schlichtungsrechtsanwalt, der die Seite der Firma des Falles dem Schiedsrichter darstellt. Nach der Überprüfung alles Beweises, überträgt der Schiedsrichter eine Entscheidung im Fall.

Die Wesen, die in eine Geschäftsdebatte mit.einbezogen, müssen der Handelsschlichtung zustimmen, auch genannt Geschäftsschlichtung, als Weise, den Widerspruch zu lösen. Dieses getan normalerweise, indem man eine Schiedsklausel in den parties’ allgemeinen Geschäftsvertrag einsetzt. VertragsSchiedsklauseln können groß unterscheiden.

Z.B. können die Parteien damit einverstanden sein, das Handelsschlichtungsvorschreiben oder -voluntaristen zu bilden. Wenn die Schlichtung vorgeschrieben ist, müssen die Parteien sie als verwenden Mittel des Lösens des Widerspruchs. Freiwillige Schlichtung ist einerseits wahlweise freigestellt. In einer freiwilligen Situation angefordert die Parteien nicht t, Schlichtung als zu verwenden Mittel des Lösens einer bestimmten Debatte. Sie konnten zum Beispiel entscheiden, den Fall durch Vermittlung oder durch eine Gerichtsverfassung zu lösen.

Die meisten Handelsschiedsklauseln erfordern, dass die arbitrator’s endgültige Entscheidung auf den Parteien bindet. Im Wesentlichen bedeutet dieses, dass die Parteien an der endgültigen Entscheidung festhalten müssen, gerade wie sie wurden, wenn sie unten durch ein Gericht übergeben. In einigen Fällen die Erlaubnis gehabt begrenzte Anklangrechte. Zum Beispiel wenn ein Schiedsrichter durch eine der Parteien bestochen, könnte der andere party’s Schlichtungsrechtsanwalt die arbitrator’s Entscheidung einem Gericht appellieren. Demgegenüber erfordert non-binding Schlichtung nicht die Parteien, an einer endgültigen Entscheidung festzuhalten.

Im internationalen Zusammenhang ist Handelsschlichtung häufig benutzt, die Debatten zu lösen, die aus internationalem Abkommen, Vereinbarungen und Versammlungen ergeben. Ein Schlüsselnutzen der Anwendung von Handelsschlichtung ist, dass er eine Weise für Firmen erlaubt, die nicht ein Teil der gleichen Gerichtsverfassung sind, zum von Geschäftsdebatten effektiv zu lösen. Internationale Schlichtung kann schneller, als traditionelle Rechtssachen einfacher, und weniger teuer auch sein. Zusätzlich beseitigt sie die Möglichkeit eines fremden Gerichtsurteils übertragend nicht durchsetzbar.

Handelsschlichtung kategorisiert normalerweise, wie entweder institutionell oder ad hoc. Ad hoc Schlichtungen funktionieren im Allgemeinen in Übereinstimmung mit Richtlinien, denen von den Parteien vereinbart worden. Die Parteien verhandeln auch die Vorwähler und über die Zahl Schiedsrichtern, regelngesetz und wo die Schlichtung auftritt.

Institutionsschlichtung beruht auf den unabhängigen, vorherigen Richtliniensätzen, um die Schlichtungsverfahren zu regeln. Diese Richtlinien spezifizieren normalerweise unter anderem die Zahl den verwendeten Schiedsrichtern, die Schlichtungsposition, die Schiedsrichtergebühren und die Schiedsrichterverabredungen. Sie auch erklären häufig, dass welches von der Schlichtung Verfahrens- und Zeugnisrichtlinien einstellte, zutrifft auf die Verfahren. Zusätzlich spezifiziert Institutionsschlichtung normalerweise einen Prozess für die Überprüfung der Schiedssprüche.