Was ist Handelsverhandlung?

Handelsverhandlung ist ein Prozess, in dem Nationen sich zusammen treffen, um die Möglichkeit des Handels zu besprechen, mit dem Ziel des Erreichens eines Handelsabkommens. Beide Nationen haben ein rechtmäßiges Interesse, wenn sie über ein erfolgreiches Handelsabkommen verhandeln, weil es das Potenzial der Förderung des Wirtschaftswachstums und des Erlaubens Firmen, ihre Märkte zu erweitern hat, aber beide werden auch mit dem Schützen ihrer Wirtschaft und Sicherheit betroffen. Handelsverhandlungen können ziemlich kompliziert werden und können mehr als zwei Nationen, zusammen mit Moderatoren mit einbeziehen, die eine Nullposition nehmen, um den Ländern zu helfen, eine Vereinbarung zu erreichen.

Zwischenstaatlicher Handel ist einer des Rückgrats fast jeder Wirtschaft in der Welt. Während viele Firmen emporkommendes Geschäft inländisch tätigen, ist die Fähigkeit, in Weltmärkte zu erweitern kritisch. Nationen zählen auch auf zwischenstaatlichem Handel, um Waren und auf Dienstleistung zurückzugreifen, die nicht inländisch produziert werden können, und Waren und Dienstleistungen zu exportieren, die sie kennen, wünschen andere Nationen. Z.B. wenn ein Land Seide nicht produzieren kann, muss er in der Lage sein, Seide von einer anderen Nation zu erhalten, um die Nachfrage nach Seide innerhalb seiner Ränder zu befriedigen.

Während einer Handelsverhandlung Repräsentanten der Nationen interessiert an Handelsbeziehung gegenseitig Treffen, zum der internationalen Austauschverhältnisse jene zu besprechen. Ausgaben wie Tarife und Steuern, Haltezeiten für Waren und Geschäftsbeschränkungen können besprochen werden. Nationen können mit Themen wie öffentlichem Gesundheitswesen oder Lebensmittelsicherheit auch betroffen werden, welches durch Außenhandel ausgewirkt werden konnte. Z.B. konnte ein Land ohne Geschichte der schwammförmigen Rindergehirnentzündung, der alias Rinderwahn, angeben, dass es nicht bereit ist, Rindfleischprodukte aus einem Land mit einer Geschichte dieser Krankheit zu importieren, wegen der Interessen über Verschmutzung.

Alle Seiten können gezwungen werden, Zugeständnisse während einer Handelsverhandlung ein Abkommen bilden zu lassen, das gut für betroffenes jeder ausarbeitet. Eine Nation, die Repräsentanten mit guten Vermittlungsfähigkeiten sendet, kann ein Handelsabkommen schlagen, das in hohem Grade vorteilhaft ist, während Unterhändler, die nicht am empfindlichen Tanz der internationalen Vermittlungen gut sind, zu ihren Hauptnationen mit einem weniger vorteilhaften Abkommen zurückkommen können.

Obgleich eine Handelsverhandlungsitzung technisch ungefähr Geschäfts ist, verwenden einige Nationen sie für andere Arten politische Vermittlungen. Z.B. konnte eine Nation, die über die Klimaaufzeichnung einer anderen Nation betroffen wurde, diese Nation während eines Handelsverhandlunglernabschnittes drücken, um politische Kurswechsel vorzunehmen, indem sie ein Handelsabkommen zurückhielt, bis jene Änderungen vorgenommen sind. Ebenso kann eine Nation, die andere politische Zugeständnisse wünscht, bedrohen, ein Handelsabkommen zu widerrufen oder abzulehnen, bis diese politischen Ausdrücke getroffen sind.

ben. Ein eingetragenes Warenzeichen ist im Land nur gültig, in dem es geregistriert wird und in anderen Ländern im Allgemeinen einzeln geregistriert werden muss, in denen die Firma Geschäft tätigt.