Was ist Hochzeitsstützgesetz?

Hochzeitsstützgesetz bezieht sich die auf Gesetzgebung, die reguliert, wie finanziell benachteiligte Einzelpersonen in den Situationen der Trennung und der Scheidung ausgeglichen werden sollten. Diese Gesetze bewilligen Gerichten die Berechtigung normalerweise, um eine Person Zahlungsbefehl einen bestimmten Betrag Geld zu anderen. Es kann die Bedingungen auch einschränken, die Gerichte jenen Aufträgen auferlegen können. Diese Art des Gesetzes kann von einer Jurisdiktion zu anderen groß schwanken.

Wenn verheiratete Paare trennen, es ein Risiko geben, dass eine Person einen ungerechten Finanzvorteil haben kann. Hochzeitsstützgesetz ist- ein Rahmen von Gesetzgebungen, das entworfen ist, um die Trennung von den Paaren gerechter zu bilden. Hochzeitsunterstützung gekennzeichnet häufig als Alimente. Beide Ausdrücke beziehen sich auf Kapital, die von der Einzelperson gezahlt werden, die im Besitz der größten Menge der Finanzquellen zur Einzelperson ist, die einen ökonomischen Nachteil wegen des Endpunktes des Verhältnisses erleidet.

Alimente werden manchmal von den scheidenParteien vereinbart. In vielen Jurisdiktionen werden solche Vereinbarungen durch das Gericht wiederholt, bevor sie beendet werden. Es ist Hochzeitsstützgesetz, das Gerichte mit der Berechtigung versieht, um festzustellen, ob eine Alimentevereinbarung angemessen ist und wenn, diese Ausgabe nicht zu bestellen nachgeprüft sein. Diese Art der Gesetzgebung bevollmächtigt auch Gerichte, um die Zahlung der Alimente zu bestellen, wenn Einzelpersonen nicht Verträge schließen.

Dieser Rahmen von Gesetzgebungen versieht einen Richter mit Mittel, festzustellen, wem die benachteiligte Partei ist. Er versieht ihn auch mit einem System, um festzustellen, wie viel die Empfänger zahlend sein sollte. Diese Ermittlungen können normalerweise nur gebildet werden, sobald bestimmte erforderliche Faktoren betrachtet worden sind.

Hochzeitsstützgesetz stellt fest, ob pendente Lite, allgemein gekennzeichnet als temporäre Alimente, erlaubterweise erkannt wird. Dieses ist Ausgleich, dem finanziell benachteiligten Gatten der gezahlt wird, wenn ein Paar erlaubterweise getrennt wird, aber keine Scheidung archiviert worden ist, oder wenn ein Paar ihre beendet zu werden wartet Scheidung. Wenn es keine Bestimmung im Gesetz einer Jurisdiktion Hochzeitsstützgibt, kann ein Gericht die Ermächtigung möglicherweise nicht haben, zum dieser Art des Ausgleiches zu bestellen, obgleich es durch gegenseitige Zustimmung der Parteien geordnet werden kann.

In einigen Fällen können die Ausdrücke betreffend die Zahlung der Alimente ändern müssen. Es ist Hochzeitsstützgesetz, das die Umstände feststellt, unter denen die Aufträge geändert werden können. Z.B. ist es allgemein, damit Hochzeitsstützgesetz den Endpunkt der Alimente erlaubt, wenn die Empfänger remarried erhält.