Was ist Hypotheken-Wiederinbesitznahme?

Eine Hypothekenwiederinbesitznahme ist eine Situation, in der eine kreditgebende Stelle eine Hypothek erklärt, um in der Rückstellung zu sein und Besitz des Hauses annimmt, das als die Nebenbürgschaft für dieses Darlehen benutzt wird. Der Ausdruck selbst ist austauschbar mit Hauptwiederinbesitznahme oder Hauswiederinbesitznahme häufig benutzt, wenn die Hypothekenwiederinbesitznahme der bevorzugte Ausdruck ist, in den Nationen wie dem Vereinigten Königreich und dem Kanada. Gewöhnlich bezieht diese Art der Wiederinbesitznahmetätigkeit auch die formale Vertreibung des Eigenheimbesitzers des Eigentums mit ein, in diesen Auftrag, um zu räumen herausgegeben durch ein lokales Gericht und durch Gesetzdurchführung durchgeführt.

Es gibt zwei allgemeine Gründe, warum eine Hypothekenwiederinbesitznahme auftreten kann. Ein bezieht der Störung des Eigenheimbesitzers, mit ein fristgerechte Zahlungen auf die Hypothek zu leisten, entweder wegen der Nachlässigkeit oder einer Unfähigkeit, als das Resultat eines Einkommensverlustes zu zahlen. Wenn Versuche, mit dem Schuldner zu arbeiten ausfallen, fängt die kreditgebende Stelle normalerweise Gerichtsverfahren an, um eine gerichtliche Verfallserklärung und einen Wiederinbesitznahmeprozeß anzufangen. Das Gericht annehmend, stimmt mit den Ansprüchen der kreditgebenden Stelle überein, wird ein Auftrag der Vertreibung bewilligt, und der Titel zum Eigentum wird nur der kreditgebenden Stelle bewilligt. An diesem Punkt ist die kreditgebende Stelle frei, das Eigentum zu verkaufen, um die restliche Balance auf der Hypothek und allen möglichen Kosten zu versetzen, die mit den Wiederinbesitznahmebemühungen verbunden sind.

Ein anderer möglicher Grund für Hypothekenwiederinbesitznahme bezieht dem Schuldner, der am Bankrott teilnimmt mit ein. Abhängig von den Gesetzen, die in der Jurisdiktion zutreffen, in der das Eigentum lokalisiert wird, kann die kreditgebende Stelle sein, Steuerung des Eigentums wiederzugewinnen, selbst wenn die Schuld in der Bankrottätigkeit eingeschlossen war. Dieses ist nicht der Fall in jeder Jurisdiktion, da etwas Bereiche nicht die Einbeziehung des Primärwohnsitzes in dieser Art der Tätigkeit erlauben, oder setzen Begrenzungen auf die Fähigkeit einer kreditgebenden Stelle, das Eigentum zu kontrollieren. In den Bereichen, in denen eine Wiederinbesitznahme mit Bankrott möglich ist, erfordert das Gericht normalerweise, dass der Schuldner die Voraussetzungen innerhalb eines gegebenen Zeitabschnitts räumen, oder das Gesicht, das gewaltsam gewaltsam vertrieben wird.

In einigen Fällen kann ein Schuldner beschließen, eine Hypothekenwiederinbesitznahme freiwillig einzuleiten. Dieses wird manchmal in einer Bemühung alle zusätzlichen, späten Gebühren oder auf Strafen sich zu nehmen zu vermeiden oder, in der Bemühung zu verhindern getan, dass die Wiederinbesitznahme die debtor’s Bonitätsbeurteilung schädigt. Während diese Annäherung die Ansammlung von Strafen und von Gebühren begrenzen kann, ist die kreditgebende Stelle noch frei, negative Informationen bei den Kreditauskunfteien einzureichen, die der Reihe nach eine schädliche Wirkung auf der debtor’s Kreditwürdigkeit haben.