Was ist Identitäts-Diebstahl-Gesetzgebung?

Identitätsdiebstahlgesetzgebung von den regionalen und Nationalregierungen adressieren das anhaltende Interesse über Identitätssicherheit. Identitätsdiebstahl kann als das Diebstahl der lebenswichtigen persönlichen und Finanzinformationen von den Gruppen oder von den Einzelpersonen definiert werden, die suchen, die Informationen für ihren finanziellen Gewinn zu verwenden. Traditionelle Formen des Identitätsdiebstahles reichen vom völligen Diebstahl der Sparbücher und der Mappen bis zu Postmarketing von den Betrugskünstlern. Das Aufkommen des Internets geöffnet neue Alleen für gestohlene Identität, einschließlich die eMail-Betrüge, die Bankverkehrsinformationen von den unverdächtigen Benutzern anfordern. Gegenwärtige Gesetzgebunghilfen-Gesetzdurchführungadresse die sich schnell ändernde Art der verlorenen persönlichen und Finanzdaten.

Die angemessene Gutschrift-Berichts-Tat (FCRA) von 1970 in den Vereinigten Staaten anbietet eine Schablone für regionale und staatliche Gesetzgebung gegen Identitätsdiebstahl e. Die US-Bundesgeschäftskommission bevollmächtigt unter dieser Tat, um zu regulieren, wie Gutschriftberichtsagenturen Beanstandungen von den Verbrauchern beschäftigen. Das FCRA angibt, dass Verbraucher Beanstandungen mit Kreditauskunftagenturen einreichen können, wenn sie Gebühren und andere Probleme in ihren Kreditauskünften beachten. Diese Diskrepanzen konnten Fälle umfassen, in denen gestohlene Kreditkarte, Darlehen und Bankinformationen zu den negativen Reports von den Gläubigern beitrugen.

Agenturen müssen innerhalb 30 Tage eingereichter Beanstandungen reagieren und gesetzmäßige Ansprüche lösen, indem sie Gebühren entfernen. Das FCRA erfordert, dass Agenturen Politik einstellen, die weitere Probleme am Stattfinden verhindern. Diese Staatspolitik hindert Kreditkartefirmen und -kreditgebende Stellen am Versehen der Berichtsagenturen mit Falschmeldungen über Konsumentenkredit.

Gemeinde- und regionale Verwaltungen verursachen zusätzliche Schichten Schutz gegen Identitätsdiebstahl. Diese Regierungen verursachen die Identitätsdiebstahlgesetzgebung, die auf Studien der lokalen Ausgaben eher als die nationalen oder internationalen Statistiken basiert. Der Zustand von Maryland z.B. teilt Fälle vom Identitätsdiebstahl durch den Wert des Betrugs. Identitätsbetrug mit dem Ergebnis der Schäden unterhalb $500 US-Dollars (USD) kann zu Haftstrafen führen solange 18 Monate und Geldstrafen bis $5.000 USD. Kapitalverbrechenfälle vom Post- und Kreditkartebetrug können Sätze ergeben solange fünf Jahre und Geldstrafen von soviel wie $25.000 USD.

Internationale Ansätze an Identitätsdiebstahlgesetzgebung verlangsamt worden durch gerichtliche Ausgaben. Regionale und Nationalregierungen neigen, Hoheit über Betrugsfällen nicht aufzugeben den internationalen Agenturen. Änderungen in der Identitätsdiebstahlgesetzgebung unterscheiden von Nation zu die Nation, die auf dem Vorherrschen dieser Rechtsfrage innerhalb jeder Jurisdiktion basiert.

Gesetzdurchführunggruppen wie die internationale Vereinigung der Polizeichefs beigeordnete Informationen, zum der Diebe zur Gerechtigkeit zu holen. Die Europarat-Internetkriminalität-Vereinbarung ist eine einiger ad hoc Gruppen, die über Gleichförmigkeit in der regionalen Durchführung des Identitätsbetrugs verhandeln. Diese Gruppen verursacht keine Gesetzgebung, um die globale Art der Identitätsverbrechen zu beschäftigen.