Was ist Kapitalverbrechen-Gericht?

Ein Kapitalverbrechengericht ist ein Gericht, das Kapitalverbrechenfälle hört. Häufig benannte Schwurgerichte und manchmal Amtsgerichte, diese Gerichte behandeln Fälle, die die ernstesten Arten von Verbrechen mit.einbeziehen. Z.B. behandelt ein Kapitalverbrechengericht gewöhnlich Fälle, die Mord, Entführung, Raub und Totschlag mit.einbeziehen. Es kann die Fälle auch behandeln, die Kapitalverbrechendiebstahl und -batterie sowie eine Arten Betrug mit.einbeziehen. Diese Fälle, sowie die, die andere Kapitalverbrechengebühren mit.einbeziehen, gelten als ernster als Vergehengebühren und erfordern normalerweise einzigartige Gerichtsverfahren. Die meisten Fälle, die im Kapitalverbrechengericht gehört, einschließen einen einleitende Hörfähigkeits- oder Geschworenengerichtanklageprozeß, eine Anklageerhebung, ein Gerichtsverfahren und die Verurteilung nd.

Wenn eine Person mit einem Kapitalverbrechen aufgeladen, beschuldigt er vom Begehen eines ernsten Verbrechens. Wenn er seins überführt das Verbrechen, he’ll Gesicht gewöhnlich begehen ein längeren Zeitabschnitt im Gefängnis als eine Person, die ein Vergehen festgelegt. Die meisten Jurisdiktionen kategorisieren Kapitalverbrechen durch Grad, wenn ein schweres Kapitalverbrechen das schlechteste und Drittgrad Kapitalverbrechen ist, das das wenig ernste ist. In einigen Plätzen können Kapitalverbrechen auch kategorisiert werden gründeten an, ob sie bis zum Tod oder dem Leben im Gefängnis strafbar sind.

Während der Kapitalverbrechengerichtsprozeß von Platz zu Platz unterscheiden kann, umfaßt er normalerweise zwei Hörfähigkeiten, bevor das Beklagte ein Gerichtsverfahren hat. Der einleitende Versuch soll zeigen, dass es die Ursache gibt, zum zum folgenden Stadium des Kapitalverbrechenprozesses überzugehen. Gegenwärtig Beweis des Verbrechen isn’t notwendig. Stattdessen arbeitet ein Bezirksstaatsanwalt normalerweise, um zu zeigen, dass das Beklagte wahrscheinlich ist, vom Verbrechen schuldig zu sein. Anstatt dieses Schrittes kann ein großes Geschworenengericht zusammenkommen, um zu entscheiden, ob das Beklagte angeklagt werden sollte, oder formal beschuldigt, vom Verbrechen.

Nach dem einleitende Hörfähigkeits- oder Geschworenengerichtprozeß hat das Beklagte normalerweise eine Anklageerhebung. Dieses ist, wenn das Kapitalverbrechengericht das Beklagte über das Verbrechen informiert, von dem er aufgeladen und seine Rechte erklärt. An diesem Punkt hat das Beklagte die Gelegenheit, nicht schuldiges zu plädieren, das sein Recht zu einem Gerichtsverfahren sicherstellt. Wenn er diesen Vorwand eintragen nicht kann oder es vorzieht, ein Gerichtsverfahren zu vermeiden, haben he’ll gewöhnlich einen Gerichtsversuch vor einem Richter. Einige Strafjustizexperten erklären, dass Gerichtsverfahren für beschuldigte Verbrecher vorteilhafter sind.

Ein Kapitalverbrechengerichts-Gerichtsverfahren mit.einbezieht rteil fortzufahren in einen Kapitalverbrechenfall vor einer Jury, die ein Gremium der Teilnehmer ist, das erwartet, um ein unparteiisches Urteil bekanntzugeben. Die Beweislast in einem Kapitalverbrechenfall ist auf dem Verfolgungrechtsanwalt. Dieses doesn’t bedeuten jedoch, dass der Verfolger gepanzerten Beweis der guilt defendant’s zur Verfügung stellen muss. Stattdessen muss er eine Jury der defendant’s gewöhnlich überzeugen, die über einem begründeten Zweifel hinaus guilt sind. Wenn das Beklagte schuldig gefunden, ist der Kapitalverbrechengerichtsrichter für die Verurteilung, häufig an einer Hörfähigkeit verantwortlich, die auf einem neueren Datum stattfindet.