Was ist Kapitel 9?

Der Staat-Vergleichsordnungs-Titel 11 und das Kapitel 9 verwendet durch Stadtbezirke, um für Bankrott zu archivieren. Kapitel 9 ist eine Bundesregierung, die System für helfende Stadtbezirke ihre Schulden lösen, und es geändert worden mehrmals in der Bemühung die, souveränen Rechte der Zustände zu verletzen zu vermeiden. Unter Kapitel 9, geschützt Stadtbezirke vor Prozessen und Urteile zugesprochen zu den Gläubigern e, um über Schuldenregelung zu verhandeln. Geeignete Stadtbezirke sind im Bereich ausgedehnt und können Grafschaften und Schulbezirke einschließen, solange das they’re, das durch den Zustand gesteuert. Konkursgerichte begrenzt Energie, wenn sie Fälle des Kapitels 9 behandelten. Sie können nicht behindern municipality’s Rechte, sein Eigentum zu benutzen, und sie können nicht mit seinen Einkommen einmischen.

Kapitel 9 unterscheidet von anderen Bankrotbestimmungen, weil Stadtbezirke häufig durch Gesetz von der Liquidierung ihrer Anlagegüter und vom Verteilen der Erträge zu den Gläubigern abgeschirmt. Die Bundeskonkursgerichte haben viele mehr Beschränkungen und Beschränkungen wegen der zehnten Änderung zur Verfassung der Vereinigten Staaten, die Bundesverletzung der Zustandhoheit verbietet. Wenn ein Bundeskonkursgericht, Stadtbezirke zu zwingen waren, ihre Anlagegüter zu liquidieren, dann könnte es als zehnte Änderungsverletzung angesehen werden. Dieses ist der gleiche Grund, warum Konkursgerichte häufig von auflösenstadtbezirken als Entschließung zu einer Archivierung des Kapitels 9 verboten. Die drei Aufgaben eines Konkursgerichts in diesen Fällen sind häufig, die Stadtbezirkspetition zu bewilligen, einen Plan für Schuldenregelung zu genehmigen, und zu bestätigen, dass der Plan eingeführt.

Stadtbezirke können einen Fall einleiten, indem sie eine Petition unter der Konkurs- und Vergleichsordnung einreichen. Sie häufig angefordert auch h, um eine Liste der Gläubiger und der erforderlichen Sonderkommandos über die Schuld mit der Petition oder zu einer anderen Zeit einzureichen, wie durch das Konkursgericht verwiesen. Der Hauptrichter des Berufungsgerichts zuweist häufig einen Bankrottrichter dem Fall r, sobald die Petition eingereicht. In anderen Bankrottfällen hat die Gerichtssekretärin die Verantwortlichkeit der Zuordnung von Fällen. Die Sekretärin bleibt häufig verantwortlich für das Geben der Gläubiger und andere Nachricht der Archivierung des Kapitels 9, die das Legen einer Nachricht in die Lokalzeitung während eines vorgeschriebenen Zeitabschnitts einschließt.

Gläubiger häufig begrenzt mehr in einem Bankrott des Kapitels 9 als in anderen Anträgen auf Eröffnung des Konkursverfahrens. Z.B. gelassen Gläubiger nicht Pläne vorschlagen, die konkurrieren mit, was der Stadtbezirk vorschlägt. Der Stadtbezirksplan auferlegt häufig Gläubigern gt, selbst wenn sie mit ihm anderer Meinung sind. Das Konkursgericht kann nicht die Stadtbezirksbetriebe während des Bankrottprozesses behindern.