Was ist Kindergeld-Betrug?

Kindergeldbetrug ist ein Ausdruck, der verwendet, um auf die Tat der Bestimmung von Weisen zu beziehen so, viel Kindergeld zu zahlen zu vermeiden, wie eins sollte oder die Zahlung des Kindergeldes zusammen zu vermeiden. Eine Einzelperson konnte im Kindergeldbetrug engagieren, indem er vorsätzlich Beschäftigung vermied, von Job-zu-Job bewog, für Bargeld arbeitete, Einkommen und Anlagegüter im Namen anderer hielt oder über weniger Selbständigkeitseinkommen berichtete, als wirklich erworben worden. Es ist auch wichtig für eine Einzelperson, zu überprüfen, dass automatische Zahlungsmittel, wie zurückhaltener Arbeitgeber, richtig arbeitet, damit er oder sie nicht im Kindergeldbetrug unbeabsichtigt engagieren.

Die im Kindergeld gezahlt zu werden Menge, gewöhnlich verbunden direkt mit, wie viel Geld eine Einzelperson verdient, so einige Leute, die für das Zahlen des Kindergeldes entscheiden zu arbeiten zu vermeiden verantwortlich sind. Wenn kein Geld verdient, kann kein Geld in Form von Kindergeld zahlend sein. In etwas Bereichen kann Arbeitslosigkeitseinkommen geschmückt werden, um Kindergeld zu zahlen.

Eine andere Taktik, die von einigen Leuten verwendet, um Kindergeldbetrug zu begehen, bewegt von einem Job auf andere. Es ist schwierig, Geld von einer Einzelperson zu erhalten, wenn sein oder Aufenthaltsort nicht bekannt. Schreibarbeit muss mit der Regierung archiviert werden, wenn ein neuer Job begonnen, also dieser eine Weise liefert, jemand aufzuspüren. Nachdem sie gefunden, konnten diese Einzelpersonen auf einen anderen Job und den Prozess von sie noch einmal finden dann weitergehen Muss-Anfang.

Es ist viel einfacher, Kindergeld zu erreichen, wenn eine Datenspur existiert. Die Menge, die gewöhnlich gezahlt, basiert auf, was jemand erwirbt, und wenn er oder sie im Bargeld gezahlt, gibt es keine Datenspur, zum zu folgen. Dieses konnte bedeuten, dass sein oder Einkommen im Wesentlichen kleiner auf Papier zeigt, oder dass er oder sie nicht ein Einkommen überhaupt erwerben. Jede Weise, die Gerichtsverfassung verwendet im Allgemeinen dokumentierte Informationen über Einkommen, um eine gezahlt zu werden Menge festzustellen.

Manchmal wenn eine Einzelperson viele Anlagegüter halten, versucht er oder sie, sie im Namen anderer zu setzen. Dieses verhindert, dass diese Anlagegüter an der Kindergeldgleichung teilnehmen. Diese Art des Betrugs konnte die Gestalt des Einsetzens eines Hauses in Namen einer anderen Person oder des Einsetzens eines Bankkontos in einen child’s Namen annehmen.

Selbstständige Einzelpersonen konnten Kindergeldbetrug begehen, indem sie über weniger Einkommen berichteten, als sie wirklich erwarben. Viele Male, muss das Gericht gründen seine Entscheidung auf, was auf Papier notiert. Wenn eine selbstständige Einzelperson im Bargeld oder verwendete irgendeine Art der Bilanzkosmetikmethode gezahlt worden, dann konnten seine oder Aufzeichnungen darstellen, dass kleiner als, was wirklich erworben.