Was ist Leben ohne Bewährung?

Das Leben ohne Bewährung ist ein krimineller Satz, der garantiert, dass eine Einzelperson, die bei Gericht eines besonders ernsten Verbrechens überführt, den Rest des Lebens im Gefängnis ohne Wahrscheinlichkeit der Freigabe ausgeben muss. Es ist normalerweise für Kapitalverbrechenverbrechen der schlechtesten Art, wie Mord reserviert und während eine praktische Angelegenheit bedeutet, dass der Gefangene im Gefängnis stirbt. Dieser Satz auferlegt in den US und in anderen Ländern und in irgendeiner Ansicht es als Ersatz für die Todesstrafe s-. Nach Ansicht seiner Fürsprecher ist das Leben ohne Bewährung weniger teuer als, die Todessanktion anwendend, und gesehen noch als Lieferung eines passenden Niveaus des Schutzes zur Öffentlichkeit vor gefährlichen Verbrechern.

Das Leben ohne Bewährung gekennzeichnet häufig als „lebenslängliche Freiheitsstrafe“ oder eine „lebenslängliche Haftstrafe“, aber diese Ausdrücke sind wirklich nicht notwendigerweise auswechselbar. Häufig wenn, nachdem man eine lebenslängliche Haftstrafe empfangen, gibt es noch eine Wahrscheinlichkeit, dass der Insasse vom Gefängnis schließlich befreit werden kann. Abhängig von den Gesetzen der Jurisdiktion, ist Bewährung häufig für gutes Verhalten oder Beweis des verbesserten Buchstabens nach einer vorbestimmten Anzahl von Jahren vorhanden. Ein Satz des Lebens ohne Bewährung beseitigt diese Möglichkeit und so garantiert, dass die Gefangenüberreste für sein oder gesamtes Leben einsperrten.

Der Satz des Lebens ohne Bewährung ist für die ernstesten Kapitalverbrechenhandlungen reserviert, die normalerweise in der Natur heftig sind. Die bestimmten Verbrechen, die diesen Satz empfangen können, schwanken abhängig von der Jurisdiktion. Eine Mordüberzeugung kann das Leben ohne Bewährung ergeben; andere mögliche Beispiele konnten Raub, bewaffneten Überfall, Drogenhandel, die Entführung und Brandstiftung umfassen. In einigen Jurisdiktionen, verwendet er auch für Wiederholungsübeltäter wie Einzelpersonen, die drei überführt oder ernstere, heftigere Kapitalverbrechen.

In den US und in anderen Ländern können Richter oder Jurys einen Satz des Lebens ohne Bewährung auferlegen, und sein Gebrauch wächst, während mehr Länder die Todesstrafe beseitigen. Konkurrenten der lebenslänglichen Haftstrafe argumentieren jedoch, dass sie den Wert des Restes des natürlichen Lebens des Gefangenen missachtet und die Möglichkeit dieser Person beseitigt, die überhaupt einem arbeitenden Mitglied der Gesellschaft verbessert und steht. Sie beibehalten ie, dass sie mit der Todesstrafe gleichwertig ist, weil der Gefangene im Gefängnis stirbt. Eine lebenslängliche Haftstrafe gesehen als seiend besonders ungerecht, wenn sie auf jugendlichen Verbrechern zugefügt. In vielen Ländern auferlegt sie selten oder nie denen unter 18 18; in anderen ist die lebenslängliche Haftstrafe für nur Mordüberzeugungen reserviert.

Die zugunsten der Verurteilung der heftigen Verbrecher zum Leben ohne Bewährung sehen sie auch zu irgendeinem Grad als Ersatz für die Todesstrafe. Sie argumentieren, dass sie den gleichen Effekt hat, aber anders als Tod kann sie aufgehoben werden, wenn Beweis überhaupt auftaucht, der das Gefangenunschuldig prüft. Sie behaupten auch, dass sie kleiner als ein Todesurteil kostet, das normalerweise endlose Anklänge erzeugt, die für Jahre an schleppen können. Da es keine Wahrscheinlichkeit der Freigabe unter einem Leben ohne Bewährungsatz gibt, gilt es noch als wirkungsvoll, wenn man die Öffentlichkeit vor gefährlichen Verbrechern nach Ansicht seiner Antragsteller schützt.