Was ist Nachlassgericht?

Ein Nachlassgericht ist ein Gericht, das die Gerichtsverfahren beaufsichtigt, die auf dem Vereinbaren eines Zustandes bezogen werden, und kann als Nachlassgericht auch bekannt. Einige Nachlassgerichte behandeln auch Angelegenheiten wie Annahmen, Schutz, conservatorships und in Verbindung stehende Angelegenheiten, obgleich diese durch ein Gericht der unterschiedlichen Familie behandelt werden können. Die Angelegenheiten beschäftigten innen ein Nachlassgericht schwanken abhängig von der Politik der Gerichtsverfassung im Bereich, in dem das Gericht lokalisiert wird.

In den kleinen Gemeinschaften können alle Rechtssachen im gleichen Gericht im Allgemeinen behandelt werden. Jedoch in den grossen Gemeinschaften und in den Städte, wird dieses unpraktisch, weil das Gericht schnell mit einem Überfluss von Fällen gestaut wird und es sie in einer fristgerechten Weise nicht verarbeiten kann. Um dieses Problem anzusprechen, brechen sich viele Landgerichtsysteme oben in einige verschiedene Arten Gerichte damit Rechtssachen schnellstmöglich aufgespaltet werden und behandelt werden können.

Das Nachlassgericht wird von einem Richter beaufsichtigt, der als Stellvertreter bekannt kann. Sie oder er behandeln Erblegitimation für Zustände mit und ohne Willen und sicherstellen, dass das Eigentum des Erblassers in Übereinstimmung mit den Wünschen des Erblassers, dem Gesetz und gesundem Menschenverstand verteilt wird. Manchmal ist dieser Prozess, wie einfach, wenn ein Vollstrecker genannt wird und der Wille modernisiert und klar ist, und in anderen Fällen, kann Erblegitimation resultierend aus kampflustigen Familienmitgliedern und unklaren Klauseln im Willen an schleppen.

Im Wesentlichen fungiert der Richter im Nachlassgericht in den besten Interessen einer Partei, die Gericht nicht sich sorgen kann, weil er oder sie tot oder durch Gesetz unfähig sind. Deshalb behandeln Nachlassgerichte häufig Familienrechtangelegenheiten wie Annahme, Schutz für Leute, die für geistlich unfähig gehalten werden, und conservatorships. Der Stellvertreter mach's gut, um zu garantieren, dass das Gesetz gefolgt wird und dass eine Person, die verletzbar sein kann, ziemlich und gut durch das Rechtssystem gedient wird.

Die Entscheidungen, die in einem Nachlassgericht getroffen werden, sind gerade so rechtsverbindlich, wie die in einem regelmäßigen Gericht bildeten und die Offiziere des Gerichtes zu den gleichen Standards wie herkömmliche Gerichte gehalten werden. Leute können entscheiden, sich bei Gericht darzustellen oder einen Rechtsanwalt einzustellen, und das Gericht kann einen Rechtsanwalt zur Tat im Namen jemand ernennen, das anders Darstellung ermangeln würde. Z.B. wird ein Bezirk des Zustandes einen Rechtsanwalt gegeben, der, die Interessen des Bezirks bei Gericht zu schützen beauftragt wird und den Bezirk mit Rechtsberatung und Unterstützung zu versehen.