Was ist Nehmen-oder-Zahlen Vertrag?

Verträge Nehmen-oder-zahlen sind schriftliche Vereinbarungen zwischen einem Kunden und einem Verkäufer, die den Kunden zwingen, zu zahlen unabhängig davon, ob der Verkäufer das gute liefert oder instandhalten. Im Allgemeinen bezieht diese Verpflichtung zu zahlen nicht die volle Menge mit ein, die für das Produkt passend ist und schützt den Verkäufer, im Falle dass der Kunde ablehnt, das gute anzunehmen oder instandzuhalten, wann Anlieferung versucht wird.

Der Gebrauch nehmen-oder-zahlt Vertrag ist verhältnismäßig allgemein. Ein ausgezeichnetes Beispiel ist im Verkauf der Nahrungsmittelgebrauchsgüter. Ein Landwirt kann mit einem Kunden Vertrag abschließen, um ein gesamtes geerntetes Getreide während einer gegebenen Jahreszeit zu kaufen. Wenn der Kunde aus irgendeinem Grund sich entscheidet, das gesamte Getreide nicht zu kaufen, verdanken er oder sie dem Landwirt eine Art verringerte Zahlung noch. Dieses garantiert, dass der Landwirt etwas Ausgleich auf der Verhandlung empfängt, beim dem Landwirt noch erlauben, andere Kunden für das Getreide zu suchen.

Vertrag nehmen-oder-zahlen sich unterscheidet sehr wenig von einem Standardgeschäftsvertrag, mit Ausnahme von dem Einschließen der Nehmen- oder Lohnklausel innerhalb des Körpers der Vereinbarung. In einigen Linien der Arbeit, bekannt diese Klausel wie eine „Tötung“ Klausel. Verfasser nehmen häufig Anweisungen von den Verlegern an, die dieses Vertragsformat nehmen-oder-zahlen. Im Wesentlichen schließt der Verfasser Vertrag ab, um ein Stück zu schreiben, das mit den Richtlinien übereinstimmt, die vom Klienten erstellt werden. Wenn der Klient beschließt, das fertige Stück nicht zu benutzen oder bevor der Stichtag entscheidet, dass das Stück nicht schliesslich benötigt wird, stellt die Tötungklausel sicher, dass dem Verfasser noch seine oder Bemühung entschädigt wird. Im Allgemeinen behält der Verfasser volle Rechte zur Arbeit und ist frei, das Stück anderwohin zu verkaufen.

Die Hauptfunktion von nehmen-oder-zahlen Vertrag ist, zu garantieren, dass der Versorger die Kosten der in Verbindung stehenden Unkosten nicht aufsaugen muss, wenn der Kunde seinen oder Verstand ändert. Vertrag nehmen-oder-zahlen schützt nicht den Verkäufer, wenn das Produkt oder der Service nicht an den Ausgaben am Verkäuferende zur Verfügung gestelltes liegt, jedoch. Wenn Produkt nicht an der Nachlässigkeit des Verkäufers zur Verfügung gestelltes liegt, ist der Kunde normalerweise jedes mögliches verpflichtet, nichts zu zahlen.