Was ist Personenschaden-Gesetz?

Personenschadengesetz bezieht sich die auf zugelassene Struktur, die Fälle behandelt, in denen eine Person physikalisch oder psychologisch verletzt durch die Tätigkeiten oder die Nachlässigkeit einer anderen Person oder Wesens gewesen ist. Diese Fälle fallen normalerweise unter Zivil, eher als Verbrecher, Jurisdiktion. Personenschadengesetzgesetzesvorschriften können, sehr komplett sein aber können regional sich unterscheiden.

Meistens behandelt Personenschadengesetz Verletzungen, die durch Nachlässigkeit, entweder durch eine Einzelperson oder eine Organisation bewerkstelligt worden sind. Diese Fälle neigen, zu erklären, dass die Verletzung nicht aufgetreten sein würde, wenn die verantwortliche Person ordnungsgemäß sorgfältig gewesen war. Die Ausnahme dieser Art des Prozesses ist Verleumdung, die häufig als PersonenschadenRechtssache behandelt wird, obwohl viele verleumderischen Aussagen absichtlich herausgegeben werden.

Automobilverletzungsunfälle werden normalerweise durch Personenschadengesetz behandelt. In einigen Regionen gelten Unfälle als “no fault† Situationen und erfordern jede beteiligte Person, seine oder eigene medizinische Gebühren zu zahlen. In den “fault† Regionen jedoch wenn eine Person verantwortlich gefunden werden kann für das Verursachen eines Unfalles, können er oder sie für die medizinischen Gebühren und sogar die psychologische Behandlung aller beteiligten Opfer verantwortlich sein. Selbstverletzungsunfälle können Autozusammenstöße, Zusammenstöße mit anderen Trägern wie Fahrrädern umfassen oder Motorräder und Unfälle, die Träger und Fußgänger miteinbeziehen. Im Personenschadengesetz normalerweise nur die medizinischen und psychologischen Kosten stehen auf dem Spiel; Schaden anderer Träger wird über Eigentumgesetz behandelt.

Medizinische Verfehlung ist ein Hauptbereich des Personenschadengesetzes. Patienten, die ihnen glauben, wurden falsch diagnostiziert, behandelt schlecht oder verletzt resultierend aus schlechter Technik oder Nachlässigkeit können Doktoren für Verfehlung unter Personenschadengesetzgesetzesvorschriften manchmal klagen. Um Verfehlung zu prüfen, muss der Verfolger zeigen dass der Doktor unpassend fungierte, dass der Patient nicht ohne die falschen Tätigkeiten des Arztes verletzt worden sein würde und dass es freie Schäden, wie Wiederherstellungschirurgie oder zusätzliche Behandlung gibt, die zugesprochen werden können.

Beleg- und Fallunfälle können unter die Jurisdiktion des Personenschadengesetzes fallen. Diese treten auf, wenn eine Person eine Verletzung auf Eigentum einer anderen Person auslöst oder erleidet. Um Störung zu prüfen, muss die Verfolgung in diesem Fall zeigen dass der Unfall durch die Nachlässigkeit des Inhabers veranlaßt wurde um sichere Beleuchtung, korrekte Treppenhäuser oder andere Sicherheitsmaßnahmen zur Verfügung zu stellen die den Unfall am Auftreten verhindert haben würden.

Verleumdung ist die Zerstörung oder der Schaden des Renommees, das durch die Austeilung der falschen Aussagen verursacht wird. Dieses ist ein heikler Bereich des Gesetzes, da es schwierig sein kann, zu prüfen, dass fühlbarer Schaden durch Verleumdung erfolgt worden ist. Gesetzesvorschriften auf diesen Fällen schwanken weit in verschiedene Regionen und können ziemlich schwierig sein, erfolgreich zu prüfen.