Was ist Rassendiskriminierung?

Rassendiskriminierung, im Gesetz, ist jede mögliche Tat, die Leute anderer Rennen in einer anderen Weise behandelt. Viele Länder haben spezifische Gesetze, diese Praxis zu verbieten, und traurig besitzen einige Länder wenige Gesetze, die diesen Punkt ansprechen. Definitionen können sich unterscheiden und können Rennen nicht durch spezifische Abstammung gerade definieren, aber sie konnten den Ausdruck, Farbe auch verwenden, damit die Behandlung jemand, das anders als auf Hautbasiert Farbe, unter Rennenunterscheidung gruppiert wird. Viele geschützten Kategorien der Länder Einstellung und es können ungültig sein, jemand zu behandeln, das anders als auf der Person basiert, die Kategorien wie Rennen, Farbe, nationalem Ursprung, Geschlecht, Religion oder sexueller Neigung gehört.

In den US verbieten viele Gesetze Rassendiskriminierung, und einiges werden diese direkt von Titel VII in der Zivilrecht-Tat von 1964 und von der Zivilrecht-Tat von 1991 abgeleitet. Das erste dieser Taten bildet offenkundig, dass Arbeitgeber nicht ablehnen können, die qualifizierten Angestellten einzustellen, die auf Rennen- oder Hautfarbe basieren, und sie, die can’t andere Sachen wie tun, bedrängen sie für Rennen, ablehnen Förderungen oder zahlen sie mit niedrigerer Rate. Die 1991 Zivilrecht-Tat definiert einige Weisen, die Leute, die erfahren haben, Rassendiskriminierung klagen können.

Länder, Städte, Zustände oder Regionen können zusätzliche Gesetze haben zu versuchen, Rassendiskriminierung zu beenden. Diese Gesetze konnten Punkte wie die Konsequenzen der Behandlung der Leute ansprechen anders als, wenn sie versuchen, ein Darlehen zu erhalten, nutzen Regierungsserviceen, zu denen sie betitelt, eine Wohnung mieten werden oder ein Geschäft oder eine Dienstleistung verwenden. Viele dieser Gesetze adressieren Verhalten, das in den Teilen der US vor den 1964 Zivilrechten fungieren allgemein waren, wie die Tendenz in vielen Teilen des amerikanischen Südens, Rennen zu trennen oder “whites only† Service zu fördern.

Es kann schwierig sein, Rassendiskriminierung unter einigen Umständen zu prüfen und einfach, sie in anderen zu prüfen. Eine Person einer geschützten Kategorie konnte nicht angestellt für einen Job erhalten, z.B. und er oder sie konnten dieses wegen der Unterscheidung glauben. Um einen Fall zu bilden dass Unterscheidung auftrat, würde die Person die gleichen Fähigkeiten herstellen oder als jemand verbessern müssen das eingestellt wurde, und dass das Person angestellte didn’t auch der geschützten Kategorie oder einer anderen Kategorie gehören die geschützt wird. Außerdem konnte es durch Untersuchung notwendig sein, zu zeigen, dass eine Firma eine Geschichte von Bewerber des spezifischen Rennens unten drehen hatte.

Zu prüfen kann einfacher sein, wenn eine Firma Rassendiskriminierung übt, indem sie Angestellte eines anderen Rennens oder der Farbe auf eine unfaire Art behandelt. Wenn alle oder die meisten Leute von einem spezifischen Rennen weniger Geld als die verdienen, die nicht dem Rennen gehören, ist dieses einfacher herzustellen und könnte verklagbar sein. Das Gesetz bestimmt im Allgemeinen den Grad, zu dem Rassismus zulässig ist, und die Rechtsanwälte, die auf Zivilrechtfälle sich spezialisieren, sind normalerweise die besten Leute, zum sich zu beraten, um herauszufinden, wenn ein organization’s Verhalten irgendwie hergestellte Gesetze bricht.