Was ist Realvermögen-Gesetz?

Realvermögengesetz regelt alle Ausgaben hinsichtlich des Eigentumgebrauches, -steuerung und -besitzes, einschließlich Besteuerung, Entwicklung und Übertragung. Realvermögengesetz wird auch Immobiliengesetz in einigen Jurisdiktionen genannt, aber die Gesetze sind häufig die selben. Es betrifft Eigentum, dem dauerhaft zu, über oder unter Land, im Vergleich mit persönlichem Eigentum hinzugefügt wird, welches beweglich und mit Land nicht in Verbindung stehend ist. Realvermögen besteht nicht aus gerade Gebäuden und Land, aber die dauerhaften Befestigungen, die zu den Gebäuden angebracht werden und die Getreide und Mineralien, die auf dem Land gefunden werden. Es kann Immobilieninteressen, die nicht fühlbar sind, wie Erleichterungen oder das Recht auch einschließen, Luftraum- und Hauswirt- und Pächterausgaben zu benutzen.

Es gibt verschiedene Arten der Eigentumsanteile, die durch die Realvermögengesetze der Region definiert und geregelt werden, in der das Eigentum lokalisiert wird. Die drei Hauptarten von Interessen sind Grundbesitz in dauerndem Eigentum, Nichtgrundbesitz in dauerndem Eigentum und gleichzeitige Zustände. Ein Grundbesitz in dauerndem Eigentumzustand, auch genannt einfaches Absolutes der Gebühr, ist Eigentumsanteil an den Immobilien, die unbestimmt dauert und zwischen Erzeugungen häufig gebracht werden kann. Ein Nichtgrundbesitz in dauerndem Eigentum Zustand ist definitiv und dauert nur während einer begrenzten Dauer, wie, wenn ein Pächter ein Haus mietet. Ein gleichzeitiger Zustand ist von mindestens zwei Einzelpersonen mit Besitzerrechten im gleichen Realvermögen beschreibend.

Hauswirt- und Pächter-Verhältnisse fallen häufig unter Realvermögengesetz in den meisten Jurisdiktionen. Jene Gesetze umfassen Ausgaben wie gesetzliche Vertreibungen, die maximale Menge, die ein Hauswirt für eine Sicherheitsleistung sammeln kann, und Pächterverantwortlichkeiten für die Lieferung der Nachricht zu den Hauswirten der Notwendigkeit an den Hauptreparaturen. Z.B. muss ein Hauswirt bewohnbare Voraussetzungen zu seinen Pächtern entsprechend lokalen Realvermögengesetzen häufig zur Verfügung stellen, obwohl sie möglicherweise nicht im Leasingvertrag adressiert werden kann. Der Hauswirt kann nach Maßgabe etwas Realvermögengesetzes auch sein, das auf der Zahl Maßeinheiten basiert, die er mietet.

Die Aufgaben eines Realvermögenrechtsanwalts sind häufig transactional, obgleich es viele Rechtsanwälte gibt, die Immobiliendebatten bei Gericht streiten. Einige der außergerichtlichen Aufgaben schließen zeichnende Immobilienverträge, archivierenpfandrechte und den Abschluss von Immobilien Closings mit ein. Rechtsanwälte, die Aktenbeanstandungen streiten, wenn sie Zivilkläger oder Aktenantworten darstellen, wenn sie Beklagte in den Fällen darstellen, die Debatten über Realvermögen miteinbeziehen. Einige jener Angelegenheiten können gerichtliche Verfallserklärungen, Hauswirt- und Pächterdebatten und schlechte Eigentumtitelansprüche einschließen. Rechtsanwälte können vor regelnden Brettern für Bodenordnung und andere Angelegenheiten auch erscheinen, die ihre clients’ Immobilieninteressen beeinflussen.