Was ist Redefreiheit?

Möglicherweise empfangen wenige Menschenrechte überhaupt die zugelassene, politische und Sozialgenaue untersuchung des Konzeptes der Redefreiheit. Der erste Verfassungszusatz zur Verfassung der Vereinigten Staaten, zusammen mit ähnlichen Durchgängen in den Rahmendokumenten anderer Länder, adressiert dieses Grundrecht der Bürger, durch geschriebene und Mundrede auszudrücken. Die Schwierigkeit mit der Durchsetzung dieses Ideals der Redefreiheit liegt jedoch mit der Definition „der Redefreiheit“ und den Rechten von Regierungen, möglicherweise gefährliche Formen der Rede einzuschränken oder zu zensieren.

Im Wesentlichen kann viel des ursprünglichen Inhalts der Konstitution unten in einen Satz gekocht werden: „Uns ihn nicht tun lassen mögen England.“ Britische Gesetze hinsichtlich der Rechte der Bürger, anders denkende Gedanken gegen die Regierung auszudrücken waren notorisch streng. Die Tat des Produzierens einer Flugschrift oder der Zeitung, welche die britische Regierung denunzieren, war Boden für sehr strenge Bestrafung. Als die Verfasser der Konstitution entschieden, die Originalurkunde zu ändern, die Idee „der Redefreiheit,“, besonders wo es beteiligte Kritik der Regierung, eine Hauptpriorität wurde.

Redefreiheit in einer zugelassenen Richtung jedoch schützt nicht jedes einzelne Wort, das überhaupt von den Einzelpersonen geäußert oder geschrieben. Der erste Verfassungszusatz garantiert hauptsächlich, dass die Regierung selbst nicht auf dem Recht einer „freien Presse“, die Artikel zu veröffentlichen verletzen, die gegenüber der Regierung kritisch sind. Bürger hatten auch das Recht, „Beschwerden wieder anzuziehen,“, die bedeuteten, dass sie Bereiche erlaubterweise öffentlich zusammenbauen und Reden ohne Furcht vor Regierungsrepressalie halten konnten.

Das Konzept der Redefreiheit fortgefahren on, seit den Tagen der amerikanischen Revolution zu entwickeln. Es ist noch zugelassen, damit Privatmänner umstrittenes ausdrücken, oder unpopuläre Rede unter den meisten Umständen, die eine Gruppe wie der Ku Klux Klan bedeutet, kann Reden halten oder Material veröffentlichen, das African-Americans oder andere gerichtete Gruppen verunglimpft. Die Richtlinien, die Redefreiheit regeln, müssen, unabhängig davon die Qualität oder die Wahrheit der Rede selbst in gleicher Weise angewendet werden.

Es gibt Beschränkungen auf dem Konzept der Redefreiheit, jedoch. Bestimmte Wörter und Bilder können nicht Sendung über öffentlich zugänglichen Äthern sein, z.B. Die Regierung hat noch das Recht, festzustellen, wenn eine Form der Rede vorhandene Unanständigkeit- oder Pornografiegesetze verletzt. Jede mögliche Rede, die gelten könnte als provozierenden „Fighting, abfaßt“ oder ein Anruf g, um sofortige ungültige Maßnahmen zu ergreifen geschützt nicht unter Redefreiheit Gesetze. Die Idee des Kreischens „des Feuers!“ in ein gedrängtes Theater fällt unter dieses Konzept der verbotenen Rede.

Das zugelassene und Regierungskonzept der Redefreiheit nicht notwendigerweise zutrifft zwischen Privatmännern und Verlegern d. Die Konstitution einschränkt nur Regierungsstörung mit privaten Ausdrücken der Redefreiheit en. Ein privater Verleger kann noch ablehnen, einen umstrittenen oder hassen-gefüllten Artikel zu veröffentlichen, und ein privater Inhaber einer web-basiert Diskussion kann unzulässige Pfosten noch einseitig entfernen. Während Bürger den Nutzen der Redefreiheit genießen können, gibt es auch das Konzept „der Freiheit von der Rede“, die die Öffentlichkeit vor den unmoralischen oder entzündlichen Formen des Ausdrucks schützt.

Redefreiheit ist ein wichtiges Menschenrecht und eins wert die Verteidigung gegen Drohungen der willkürlichen Regierungszensur oder der Unterdrückung. Mit solcher Freiheit jedoch kommt große Verantwortlichkeit. Redefreiheit erlaubt umstrittene Künstler, Radioschlagschotten und anderen, den Umschlag der annehmbaren Rede und des künstlerischen Ausdrucks zu drücken, aber es sollte irgendeinen Schutz noch, an der richtigen Stelle geben, zum der breiten Bevölkerung vor extremen Formen der Rede zu schützen, die Gemeinschaftsstandards des Anstands verletzen.