Was ist Rückunterscheidung?

Rückunterscheidung tritt auf, als eine Gruppe im Allgemeinen die Majorität wird behandelt kleiner vorteilhaft zugunsten einer Minderheit bevorzugte oder betrachtete. Das heißt, kann Rückunterscheidung auftreten, wenn Männer - traditionsgemäß eine Majorität und eine bevorzugte Gruppe - zugunsten der Frauen zurückgesetzt werden. Solche Unterscheidung kann auch auftreten, wenn Kaukasiern kleiner vorteilhaft als NichtKaukasier behandelt werden.

Innerhalb der Vereinigten Staaten und vieler anderen Länder gibt es eine lange Geschichte der Diskriminierung gegen bestimmte Rennen oder Kategorien der Leute. Um jenes Unrecht zu berichtigen und eine gleichere Gesellschaft zu verursachen, ist Zivilrechtgesetzgebung in verschiedene Formen geführt worden. In den Vereinigten Staaten z.B. verbot die Zivilrecht-Tat von 1964 Unterscheidung auf der Grundlage von Rennen, Religion, Geschlecht, nationalen Ursprung und Farbe.

Resultierend aus einem erhöhten Fokus auf Nondiskriminierung und auf den möglichen Strafen verband mit dem Sein von Zivilrechtrichtlinien, in einigen Einstellungen, Minderheiten sind gekommen, über den traditionellen Majoritätsgruppen bevorzugt zu werden, die Vorzugsbehandlung genossen. Zusätzlich sind andere Richtlinien und Gesetze, wie positive Diskriminierung, verabschiedet worden, in der jenen Gruppen, die traditionsgemäß abgesondert werden gegen, bestimmte Präferenz unter dem Gesetz gegeben werden. Einige argumentieren, dass diese Art des Verhaltens Rückunterscheidung ist.

Z.B. wenn ein Mann und Frauen genau die selben auf einem Test zählen, um ein Manager zu werden, kann die Frau über dem Mann wegen ihres Status als Frau und die Tatsache einfach eingestellt werden, dass es nicht so viele Frauen im Feld Männer gibt. Einige argumentieren, dass dieses Rückunterscheidung ist. Unter dem Gesetz jedoch würde solch eine Entscheidung tadellos zugelassen sein, selbst wenn sie gegen den männlichen Anwärter diskriminierend ist.

Bestimmter Arten der Rückunterscheidung sind für verfassungswidrig, jedoch gehalten worden. Z.B. in einem 1997 Fall betitelten Gratz V. Bollinger, Jennifer Gratz traf auf die Universität der Michigan-juristischen Fakultät zu. Ihre Anwendung lag an ihrem Status als Kaukasier zurückgewiesenes, während weniger qualifizierte Afroamerikaneranwärter zur Schule zugelassen wurden. Unter dem Michigan-System für Aufnahme, wurden numerische Punktwerte Kursteilnehmern zugewiesen, um Aufnahme festzustellen, und Afroamerikanerkursteilnehmern wurden eine hohe Anzahl Punkte in diesem System, mit dem Ergebnis eines unproportionierten Vorteils zugesprochen, wenn man Eingang zur Schule gewann.

Das Gericht entschied, dass, während positive Diskriminierung tadellos zugelassen ist und Rennen zu nehmen in Betracht auch zugelassen ist, Michigans Verhalten auf dem Niveau der Rückunterscheidung stieg, weil die Schule „geschützte“ Sitze für Minoritätanwärter hatte. Das heißt, hielt diese Regelung, dass spezifische Quoten, in denen bestimmte Punkte oder Jobs ausschließlich zu einem Minoritätrennen geöffnet sind, nicht unter dem Gesetz die Erlaubnis gehabt wurden. Während diese Form der Unterscheidung zum rechten historischen Unrecht zielte, wurde sie noch für zu diskriminierend, Musterung unter die gleichen Schutzrichtlinien zu führen gehalten, die in der Konstitution gefunden wurden.