Was ist Schlägerei?

Eine Schlägerei ist der zugelassene Ausdruck in den englischen Zivilrechtjurisdiktionen für einen Kampf oder Auseinandersetzung zwischen zwei oder mehr Leuten in einem öffentlichen Ort. Die Auseinandersetzung muss irgendeine Form des Terrors oder der Furcht für Zuschauer und Passanten verursachen. Eine Schlägereigebühr kann geebnet werden gegen zwei Leute, die an einem allgemeinen Kampf teilnehmen oder gegen Hunderte Leute, die mit Pöbelgewalttätigkeit oder Rioting beschäftigt gewesen werden. Abhängig von der Jurisdiktion können die Einzelpersonen, die mit einer Schlägerei gewesen werden, mit aufgeladen werden ein Vergehen, das normalerweise eine feine oder kurze Gefängnisstrafe miteinbezieht, oder ein Kapitalverbrechen, das bedeutendes Gefängnis oder Haftzeit trägt.

In vielen regionalen Jurisdiktionen ist eine Gebühr der Schlägerei eine ernste Konsequenz von, was als verhältnismäßig kleiner Vorfall zuerst erscheinen konnte - ein Stabkampf oder andere Form vom ordnungswidrigen Verhalten, z.B. Eine Gebühr der Schlägerei ist jedoch ernster als ein ordnungswidriges Verhalten oder das Stören der Friedensgebühr, weil eine Schlägerei als eine Handlung gegen die öffentliche Ordnung gilt.

Gesetze betreffend öffentliche Ordnung regeln das Verhalten der Plätze der Einzelpersonen öffentlich. Im Vereinigten Königreich (UK) die Ordnungs-Tat von 1986 zahlreichen Tätigkeiten der Listen, für die eine Schlägereigebühr gebildet werden kann. Unter der BRITISCHEN Tat kann eine Schlägereigebühr nicht nach Wörtern oder Rede alleine basieren. Ungesetzliche Gewalttätigkeit oder die körperliche Drohung der ungesetzlichen Gewalttätigkeit müssen in einem öffentlichen Platz auftreten. In den Jurisdiktionen außerhalb Großbritanniens jedoch kann Rede alleine die Basis einer Ordnungshandlung sein.

Die Strafen für eine allgemeine Fightinggebühr werden extrem unterschieden und abhängen groß nach der zugelassenen Jurisdiktion, in der der Vorfall durchsickert. Wiegen auch schwer auf der Zuerkennung solch einer Gebühr die mildernden Umstände, die den Vorfall umgeben. Z.B. ergeben ein einfacher Kampf zwischen zwei Leuten über einer persönlichen Angelegenheit, einer ohne Bezug zu irgendwelchen Zuschauern oder zu Passanten, gewöhnlich nicht eine Schlägereigebühr.

Vorfälle, die mehrere Parteien miteinbeziehen und die eine ausdrückliche oder implizite Drohung des Terrors oder die Gewalttätigkeit, die an den Passanten oder an den Zuschauern verwiesen wird miteinbeziehen, werden normalerweise gelten als eine ernste Handlung gegen die öffentliche Ordnung und als solches zuerkannt. In einigen Jurisdiktionen gibt es die vorgeschriebenen minimalen Sätze für solche Fälle, in denen die Beklagten schuldig gefunden werden und häufig bezieht Haftzeit, Ableistung von Sozialstunden und erhebliche strafende und Ausgleichsgeldstrafen mit ein.