Was ist Selbstnachlässigkeit?

Selbstnachlässigkeit bedeutet ein Kraftfahrzeug in gewissem Sinne betreiben, das unterhalb des geltenden Standards einer Person mit der gleichen Ausbildung, Hintergrund oder Erfahrung fällt. Es angewendet am Unfall behauptet dass Ursachenverletzung oder -schaden einer anderen Person n. Selbstnachlässigkeit verwendet, um festzustellen, wem für die Kosten verantwortlich ist, die nach einem Trägerunfall genommen.

Nachlässigkeit konnte nachgewiesen werden, wenn ein Kraftfahrzeugfahrer unter dem Einfluss von Spiritus oder von Drogen war, als das Wrack auftrat. Übermäßige Geschwindigkeit ist ein anderer Faktor, der zu einen Selbstnachlässigkeitsanspruch, zusammen mit Unaufmerksamkeit und Gebrauch von einem Handy beim Fahren führen kann in einige Jurisdiktionen. Wenn Firmen für Selbstnachlässigkeit geklagt, basiert sie manchmal auf unsachgemäßer Trägerwartung oder -störung, Fahrer der Firmaträger auszubilden.

Um Selbstnachlässigkeit zu prüfen, verwendet ein Rechtsanwalt die Tatsachen der Unfall- und Polizeireports die Diagramme der Unfallszene und -fotographien umfassen können. Zeugen zum Zusammenstoß konnten bei Gericht bezeugen über, was sie sahen. Eine Person, die Selbstnachlässigkeit anbietet behauptet gewöhnlich, Beweis t, um zu zeigen, dass er oder sie einen Verlust oder eine Verletzung unter dem Unfall litten und dass der andere Fahrer leichtsinnig fungierte.

Umreißen eines Selbstnachlässigkeitsprozesses normalerweise wie das Opfer physikalisch oder finanziell erlitten. Ansprüche konnten verlorene Löhne umfassen, wenn Verletzungen jemand am Arbeiten nach dem Zusammenstoß hinderten. Wenn die Verletzung dauerhaft oder sperrend ist, kann der Zivilkläger Verlust der zukünftigen Löhne und die Notwendigkeit an der ununterbrochenen medizinischen Behandlung behaupten. Leben-ändernde Jurypreise des Speichers der Verletzungen normalerweise höhere als leichte Verletzungen mögen Whiplash. Alle diese Faktoren können von einer Jury verwendet werden, um den Umfang eines Verlustes festzustellen und ob das Beklagte nachlässig war.

Die, die unter Nachlässigkeitsgesetzen gewöhnlich klagen, versuchen, die Rechtsanwaltsgebühren und -unkosten zurückzugewinnen, die auf dem Prozess bezogen. Diese Unkosten konnten die Kosten eines sachverständigen Zeuges oder des Unfallrekonstrukteurs, der bei Gericht bezeugt, einschließlich Reisekosten umfassen. Die Kosten der Archivierung der Klage können Geld auch umfassen der Rechtsanwalt, der gezahlt, um Ausstellungen, wie vergrößerte Fotos der Unfallszene oder -diagramme vorzubereiten.

In einigen Regionen verwenden Jurys vergleichbare Nachlässigkeit, um den Prozentsatz der Störung für jeden Fahrer festzustellen. Sie können, ob der Zivilkläger etwas getan haben könnte, das Wrack zu vermeiden, wie Bremsen oder Abweichen betrachten. In diesen Fällen wiegt eine Jury allgemein den Prozentsatz der Nachlässigkeit jedes Fahrers, um einen Währungspreis festzustellen.