Was ist Sharecropping?

Sharecropping ist eine Vereinbarung zwischen einem Pächter und einem Hauswirt, in denen einem Pachtbauern erlaubt wird, einen Plan des Landes gegen übergebendes Teil des Getreides zu bearbeiten. Zahlreiche Kulturen haben eine Geschichte von Sharecropping in ihrer landwirtschaftlichen Vergangenheit, und einige Nationen fahren fort, diese landwirtschaftliche Praxis zu erlauben. Die Bedingungen, unter denen Teilpächter arbeiten, sind ziemlich variabel. In einigen Regionen ist diese Praxis eine Form von peonage, die Ränder auf dem missbräuchlichen, während in anderen, es eine gerechte Vereinbarung ist, die den Landwirt sogar bevollmächtigen kann.

Die Ausdrücke einer Sharecroppingvereinbarung unterscheiden sich. Der Landwirt kann Drittel bis Hälfe Getreide halten und wird normalerweise erwartet, Ausrüstung und Samen zu liefern. Hauswirte können Versorgungsmaterialien, manchmal an den hohen Kosten und auf Gutschrift und in einigen Fällen Enden eines Teilpächters mieten oder verkaufen das Jahr im Rot, weil er oder sie nicht in der Lage sind, die Gutschrift zurückzuerstatten. In den mageren Jahren hindert die Fähigkeit, Teil des Getreides zu halten den Teilpächter am Verhungern, aber der Verkauf des Getreides kann genügend Einkommen möglicherweise nicht erzeugen, damit der Landwirt Geld- oder AbdeckungsHaushaltungskosten spart.

In den Vereinigten Staaten war Sharecropping vom Abschluss des Bürgerkrieges durch die Dreißigerjahre am meisten benutzt. Sharecropping wurde während des Tiefstands notorisch, als Künstler und Verfasser die Praxis weitgehend dokumentierten. Teilpächter in den Vereinigten Staaten konnten auf ihrem Land durch missbräuchliche Gutschriftvereinbarungen eingeschlossen werden, ermangelten häufig Zugang zu einer Ausbildung, und waren selten in der Lage, genug zu speichern, um Land von ihren Selbst zu kaufen.

Vom Gesichtspunkt der Grundbesitzer, kann Sharecropping vorteilhaft sein, weil es Hauswirte mit einer unveränderlichen Quelle der Getreide für Verkauf von den Pächtern versieht, die um dem Land auf ihren Selbst sich kümmern. Der Grundbesitzer braucht nicht, Personal zu zahlen oder Versorgungsmaterialien für das Bearbeiten des Landes beizubehalten, das auf Gemeinkosten verringerte. Für Pächter kann Sharecropping eine vorteilhafte Anordnung sein, die sie auch für harte Arbeit vergütet, da ein größeres Getreide mehr Rückkehr bedeutet. Die Billigkeit der Anordnung hängt sehr viel von den Vertragsbedingungen, von den Fähigkeiten des Landwirts und von den Gesetzen ab, die Schutz zu den Teilpächtern bieten.

Sharefarming kann Verträge für Sachen wie das Sharemilking im Allgemeinen auch einschließen, in dem ein Landwirt Milchkühe auf Mietland anhebt und der Hauswirt Milchprodukte in der Zahlung annimmt. Einige Kritiker argumentieren, dass solche Vorbereitungen eine Tendenz haben, Landbesitz in den Händen von einigen zu konzentrieren, während Landwirte, die die Länder anreichern, die anderen Leuten gehören, wenig Nutzen empfangen.

ong Trainingsweb site besichtigen.