Was ist Staat-Arbeitsrecht?

Staat-Arbeitsrecht umfaßt eine Reihe Richtlinien und Regelungen, die alles von den Arbeitsbedingungen regeln und Löhne zur Kinderarbeitpraxis, zu den Anschlüßen und zur Diskriminierung bei der Anstellung. Im Großen und Ganzen ist das Ziel von Arbeitsregelungen sogar heraus zum Spielfeld zwischen Angestellten und ihren Arbeitgebern. Arbeitsrecht wird hauptsächlich vom Zustand und von den Bundesgesetzesvorschriften enthalten, obgleich örtliche Gesetze auch in einigen Fällen zutreffen können. Als allgemeine Regel werden Zustände von der Behinderung jedes Arbeitsrechts ausgeschlossen, das von der Bundesregierung gebildet wird. Gerichtsentscheidungen sowie Verwaltungsstelleurteile spielen auch eine Rolle, wenn sie Arbeitsrecht bilden.

Staat-Arbeitsrecht bietet einige Rechte Angestellten an. Ein bemerkenswerter Bereich ist der der Anschlüße. Arbeitsrecht gibt Angestellten das Recht im Allgemeinen, einen Anschluss zu bilden und Maßnahmen zu ergreifen, um die Bedürfnisse ihres Anschlußes zu erfüllen. Zum Beispiel können gewerkschaftlich organisierte Angestellte das Recht haben, eine gerichtliche Verfügung gegen einen Arbeitgeber einzupfählen, zu schlagen oder zu suchen.

Arbeitsrecht regelt auch kleine Angestellte. Im Allgemeinen muss eine Person mindestens 16 Jahre alt sein, in einem Nichtfarmjob zu arbeiten. Wenn den Job für gefährlich gehalten worden ist, dann muss ein Angestellter mindestens 18 Lebensjahre gewöhnlich sein.

Ein anderer Schlüsselbereich regelte durch Vereinigte Staaten, die Arbeitsrecht Löhne ist. Unter einem Bundesgesetz, das die angemessenen Richtlinien für angemessene Arbeitsbedingungen genannt wird, fungieren, Mindestlöhne und Überstundenbezahlunganforderungen werden für Angestellte eingestellt, die in der Regierung sowie in Privatsektoren bearbeiten. Genau, die Arbeitgeber nach Maßgabe des Mindestlohnes und über die Zeit hinaus der Gesetze sind, wird durch Statut vorgeschrieben. Zustände können Mindestlohngesetze auch einstellen. Wenn ein Mindestlohngesetz des Zustandes existiert, dann wird ein Angestellter erlaubt, das grössere der zwei Mindestlöhne zu empfangen.

Arbeitsplatzsicherheit und -gesundheit bildet einen anderen bemerkenswerten Bereich des Staat-Arbeitsrechts. Arbeitgeber werden im Allgemeinen angefordert, mit der berufliche Sicherheits-und Gesundheits-Tat, die einzuwilligen versehens der Angestellter mit Arbeitsbedingungen unterstellt, die von gewusst leer sind, ernste Gefahren. Die berufliche Sicherheits-und Gesundheits-Verwaltung, die eine Regierungsagentur ist, lud mit der Durchsetzung der Tat, sicherstellt Befolgung durch Arbeitsplatzkontrollen auf.

Diskriminierung bei der Anstellung wird auch durch Staat-Arbeitsrecht reguliert. Im Allgemeinen sagen Gesetze Arbeitgebern das Engagieren in der diskriminierenden Beschäftigungpraxis unter, die auftreten, wenn ein Arbeitgeber negativ einen Angestellten oder einen Jobbewerber auf der Grundlage von Rennen, Geschlecht, Alter oder Ethnie aussortiert. Religion, Unfähigkeit und sexuelle Neigung sind andere Kategorien, die abhängig von Unterscheidung sein können. Diskriminierende Praxis kann in den Bereichen wie Einstellung, Jobanweisung, Förderung und Ausgleich sowie in Beschäftigungendpunkt oder -belästigung existieren.