Was ist UCC-Artikel 2?

Der konstante Handelscode (UCC) ist eine Gruppe konstante Taten - die Landesgesetze vorgeschlagen von einer Bundeskommission auf der Gleichförmigkeit von Gesetzen - entwickelt mit der Absicht der Rationalisierung der Gesetze von Handelsgeschäften zwischen den verschiedenen Zuständen der Staaten von Amerika (US). Einer der vorstehendsten Abschnitte der UCC ist UCC-Artikel 2, der den Verkauf von Waren zu den Verbrauchern regelt. Dieses wird und Zivilrecht differenziert zwischen, das alle weiteren Verträge zwischen Parteien regelt.

UCC-Artikel 2 ist bei jedem Zustand in den US neben Louisiana angenommen worden und den Verkauf von Waren regelt. Waren werden im Allgemeinen durch UCC-Artikel 2 als “all Sachen, die beweglich sind, † definiert und eine ausdrückliche Unterscheidung zwischen den Verkauf von Waren und den Verkauf des Grundstücks oder des unberührbaren Eigentums machen. Die meisten anderen Verhandlungen werden im Allgemeinen durch Zivilrechtvertragsbestimmungen zwischen Parteien geregelt.

Verschiedene Richtlinien treffen an gegründet zu, ob den Verkäufer vom guten fraglichen als einen Kaufmann unter Kaufleuten des UCC-Artikel-2. werden im Allgemeinen definiert unter UCC-Artikel 2 gilt, wie Leute, die regelmäßig in den Waren von freundlichen verkauft behandelt, oder anders durch ihren Beruf sich heraus als halten, spezielles Wissen oder Fähigkeit über die betroffenen Waren habend. Abkommen zwischen Kaufleuten und Nichtkaufleuten leisten sich mehr Schutz zum Nichtkaufmann hinsichtlich der Verhandlung. Zum Beispiel während in einem Vertrag zwischen Kaufleuten, alle zusätzlichen Ausdrücke durch den Akzeptor eines Angebots artikulierten, automatisch, binden auf der anbietenPartei werden, es sei denn sie ausdrücklich die zusätzlichen Ausdrücke zurückweisen. Dieses ist von einer Verhandlung bemerkenswert, die mindestens eine Nichtkaufmann Partei mit einbezieht, hingegen nur die Ausdrücke, die offenbar im ursprünglichen Angebot vorgeschrieben werden, nach Vereinbarung binden werden, es sei denn die Parteien den neuen Ausdrücken zustimmen, als ob es eine nagelneue Vereinbarung war.

Unter UCC-Artikel 2, gibt es vier Garantien: Rechtsmängelhaftung, Garantie gegen Verletzung, deutete Garantie der Marktgängigkeit an und deutete Garantie von Eignung zu einem bestimmten Zweck an. Während alle vier Garantien an Kaufleute sich wenden, nur zwei an Nichtkaufmann Verkäufer sich wenden. Die Rechtsmängelhaftung, das dem Kunden garantiert, dass der Verkäufer gutes hat und rechtmäßiger Titel zu allen Waren in der Verhandlung verkaufte, wendet sich an alle Verkäufer. Zusätzlich wendet sich die implizierte Garantie von Eignung zu einem bestimmten Zweck, der den Kunden schützt, nur wenn der Verkäufer weiß, dass der bestimmte Zweck, den der Kunde für die gekauften Waren hat und bestimmtes Wissen der Waren hinsichtlich dieses Zweckes hat, an alle Verkäufer.

Die Garantie gegen Verletzung und die implizierte Garantie der Marktgängigkeit wenden sich nur an Handelsverkäufer unter UCC-Artikel 2. Die Garantie gegen Verletzung garantiert, dass die Waren von der Verletzung auf dem geistigen Eigentum jeder möglicher Drittpartei frei sind. Die implizierte Garantie der Marktgängigkeit garantiert, dass die Waren gepasst werden, um den Zweck zu dienen, für den ähnliche Waren im Allgemeinen benutzt werden.