Was ist Unwissenheit des Gesetzes?

Unwissenheit des Gesetzes ist der Mangel an Wissen über ein Statut, mit dem Ergebnis der Kommission eines Verbrechens ohne sie zu berücksichtigen. Die meisten Rechtssysteme glauben an die Grundregel, dass Unwissenheit des Gesetzes nicht eine Entschuldigung ist, und halten Beklagte verantwortlich für Verletzungen des Gesetzes, selbst wenn sie zeigen können, dass sie nicht bewusst waren. Es gibt etwas Ausnahmen zu dieser Richtlinie, wie Fällen, in denen es keine Weise gibt, die, ein Beklagtes über ein Gesetz gekannt haben könnte und dieses offenbar nachgewiesen werden kann. In den meisten Fällen annimmt das Rechtssystem Wissen des Gesetzes.

Das Argument geht, dass, wenn Unwissenheit des Gesetzes eine gültige Verteidigung war, beschuldigte Einzelpersonen sie immer behaupten konnten auskannten nicht in dem Gesetz, und konnten nicht verantwortlich gehalten werden. Unwissenheit zu prüfen ist schwierig und folglich könnte dieses einen Mechanismus für entgehende Gerechtigkeit zur Verfügung stellen. Das Rechtssystem annimmt Wissen mit der Begründung dass Gesetze sind öffentlich d - vorhanden in einigen Formaten und in den Mitgliedern der Öffentlichkeit kann um Rat von den Regierungsbeamten bitten, wenn sie nicht über die Legalität einer gegebenen Tätigkeit sicher sind. Dieses kann in die Idee von “willful Blindheit, † spielen, in der ein Beklagtes nicht um Rat über eine Tätigkeit ersucht, um zu wissen, zu vermeiden, ob sie in den Hoffnungen der Vermeidung von Haftung zugelassen ist.

Es gibt etwas Ausnahmen zur allgemeinen Regel, dass Unwissenheit des Gesetzes keine Entschuldigung ist. Eins ist eine Situation, in der Änderungen eines Gesetzes und eine Person nicht es berücksichtigen konnten. Z.B. berücksichtigen jemand, das in einem sehr entlegenen Gebiet ohne Datenendeinrichtungen wandert, nicht Änderungen am Gesetz, das während dieses Zeitraums gebildet und verkündet; wenn diese Person Fischen- oder Jagdgesetze brach, nachdem eine Änderung, sie Unwissenheit des Gesetzes plädieren könnte, mit der Begründung dass sie keine Weise des Auskennens in der Änderung hatte.

Ebenso kann schlechter Rat von den Beamten ein Abschwächungfaktor sein, obgleich es nicht normalerweise als Verteidigung angenommen. Dies heißt, dass eine Person des Verbrechens überführt, aber kann einen verringerten oder aufgegebenen Satz haben, weil er um Rat von einem Regierungsvertreter ersuchte und schlechte Informationen gegeben. In diesem Fall funktionierte das Beklagte auf dem Glauben, dass seine Tätigkeiten zugelassen waren, weil er erklärt, dass sie durch jemand in einer zu wissen waren Position.

Unwissenheit der Tatsache betrachtet separat von der Unwissenheit des Gesetzes. In den Fällen wo Unwissenheit der Tatsache offenbar eine Rolle spielt, kann dieses gelten als eine Verteidigung in einem Fall. Dieses aufkam in einem Fall des Höchsten Gerichts 2010 über Schuldkollektoren 10, in denen die Gerechtigkeit die anordneten, die eine Anrufaußenseite setzt, die, zugelassene Stunden verteidigungsfähig waren, wenn die Schuldkollektoren falsche Informationen über die Zeitzone hatten. In diesem Fall gehalten die Gesellschaftsrechte auf schlechten auf Tatsachen beruhenden Informationen, beim Versuchen, mit dem Gesetz einzuwilligen und nicht verantwortlich für Haben nicht der rechten Tatsachen.