Was ist Vaterschaft-Betrug?

Vaterschaftbetrug ist, wenn eine Mutter Kindergeld von einem Mann verlangt, wenn sie weiß oder glaubt, dass er nicht der Vater ist. Aus allen Männern heraus, die Kindergeld zahlen, sind ungefähr 3.7 Prozent nicht der Vater. Ein nichtstandardisierter Satz Gesetze hinsichtlich der elterlichen Rechte und der Verpflichtungen kann es sehr schwierig bilden, damit ein Mann Vaterschaftbetrug kämpft. Außer dem Betrug selbst, hat ein falscher Vaterschaftanspruch anderen schädigt zur at large Gesellschaft.

Fast 4 Prozent Männer, die Kindergeldzahlung leisten, sind Opfer des Vaterschaftbetrugs. Da die Tat des Betrugs die Mutter erfordert, zu wissen oder zu vermuten, dass der Mann nicht der Vater ist, ist es wahrscheinlich, dass der Prozentsatz der Männer, die den Kindern Kindergeld zahlen, die nicht ihre sind, eine höhere Zahl ist. Wenn ein Mann Vaterschaftbetrug vermutet, verlangt er zuerst einen Vaterschafttest. Für die Mannprüfung wegen des Misstrauens der Vaterschaft, ist das mittlere Resultat, dass 26.9 Prozent Männer herausfinden, dass sie nicht der Vater sind.

Verschiedene Gesetze in den Vereinigten Staaten und bilden es weltweit schwierig, damit einige Männer stoppen, Kinder zu stützen, die nicht ihre sind. Z.B. in einigen Plätzen würde der Ehemann einer Frau, die eine Angelegenheit hatte, noch für ein Kind verantwortlich sein, wenn die Frau durch einen anderen Mann schwanger wurde. Andere Jurisdiktionen haben Verjährungsgesetze hinsichtlich des Rechtes eines Mannes, Vaterschaft zu wetteifern. Ein Mann, der auch lange vorher die Archivierung eines Prozesses wartete, würde noch Zahlungen leisten müssen, selbst wenn ein DNA-Test ihn prüfte, war nicht der Vater. Männer, die sie vermuten, stützen Kinder, die nicht ihre sind, sollten die Vaterschaftgesetze ihres Zustandes oder Nation sofort überprüfen.

Dort gehen Konsequenzen des Vaterschaftbetrugs tiefer, als das Verbrechen zuerst vorschlägt. Obwohl der Mann, der nicht der Vater ist, ein Kind echt lieben kann, das nicht seins ist, hat die neuere Realisierung dieser Tatsache das Potenzial, das Vater-/Kind-Verhältnis auseinanderzureißen. Nach diesem kann das Kind ein stützendes männliches Vorbild möglicherweise nicht haben. Ähnlich weiß der zutreffende Vater nicht, dass ein Kind, das ein anderer Mann sich stützt, wirklich seins ist. Es gibt keine Gelegenheit, damit dieser Mann bis zu seiner Verpflichtung als Vater lebt.