Was ist Verkehrs-Gericht?

Ein Verkehrsgericht ist eine Gerichtsanstalt, die hauptsächlich Verkehrsgesetze behandelt. In einigen Fällen kann das Verkehrsgericht in einer völlig unterschiedlichen Anlage vom regelmäßigen Gericht untergebracht werden. Dieses ist häufig der Fall in den größeren Städte. In anderen Fällen kann es ein bestimmter Tag oder ein Gerichtssaal sein, in dem ein Richter nichts aber Verkehrsfälle behandelt. Die meisten Fällen beziehen Routineangelegenheiten, wie einfache Verkehrskarten mit ein, die ist, warum es als Verkehrskartengericht auch gekennzeichnet kann.

Die meisten Angelegenheiten, die im Verkehrsgericht behandelt werden, sind, was als zeitlich geplante Handlungen bekannt. Dies heißt, dass die Strafen werden eingestellt durch Zustandcode, entsprechend einem bestimmten „Zeitplan.“ Häufig basiert die festgesetzte Strafe auf, wie streng die Verletzung war, ob sie einen Unfall verursachte, und wenn der Fahrer irgendwelche vorhergehenden Verletzungen hat. In der überwiegenden Mehrheit von Fällen, umfaßt die Strafe ein feines, plus etwas Gerichtskosten. Es gibt sehr wenig Raum für Richter zur Aufhebung von den vorgeschriebenen Strafen.

Beschuldigte Übertreter, die etikettiert werden, normalerweise müssen nicht im Verkehrsgericht erscheinen, es sei denn sie die Gebühr wetteifern möchten. Wie irgendein anderes Gericht der Ankläger, normalerweise gekennzeichnet, als der „Zustand,“ die Beweislast hat. Verkehrsgerichtsverletzungen, wenn der Ankläger beharrt, müssen wie jeder andere Zivilrechtsstreit verarbeitet werden. In den Vereinigten Staaten konnte dieses ein Gerichtsverfahren bedeuten. Die meisten beschuldigten Fahrer gehen nicht zu dieser Länge, wegen der Zeit und der Kosten, die, sowie die Tatsache geverursacht werden, dass die Strafen normalerweise verhältnismäßig klein sind. Selbst wenn eine Person ihren eigenen Fall ohne einen Rechtsanwalt vor Gericht bringt, könnte es die bedeutenden genommenen Gerichtskosten geben, wenn die Einzelperson den Kasten verliert.

Die allgemeinste Interaktion mit einem Verkehrsgericht, welches die meisten Leute haben, benutzt es als Platz, um alle mögliche Geldstrafen zu zahlen. Die Einzelperson kann entweder die Geldstrafe per Post senden oder kann persönlich gehen zu zahlen. Sekretärinnen verarbeiten Zahlungen und stellen einen Empfang zur Verfügung. Die meisten denen, die zu solch einem Gericht gehen, eine Geldstrafe zu zahlen, können nur so tun, weil sie bis das letzte gewartet haben, um zu zahlen, und vertrauen nicht der Post, um sie rechtzeitig dorthin zu kommen. Sie gehen nie bevor ein Richter, oder das Innere eines tatsächlichen Gerichtssaals sehen.

Es gibt Zeiten, als ein Verkehrsgericht ernstere Fälle außerdem behandeln kann. Dieses trifft hauptsächlich auf Gebühren des Alkohol-oder Drogenmissbrauchs am Steuer oder FahrzeugTotschlag zu. Ob dieses in der Verkehrsgerichtsabteilung oder im höheren Gericht behandelt wird, ist von den Verwaltungsrechtverfahren in der Jurisdiktion groß abhängig. Wenn der Fall auf dem Niveau eines Kapitalverbrechens steigt, das für Wiederholungsübeltäter möglich ist, wird es normalerweise in einem höheren Gericht behandelt.