Was ist Zivilrecht-Eigentum?

Zivilrechteigentum bezieht ein auf Besitzsystem, das an verheiratete Paare wendet. Im Sinne dieses Systems ist eine verheiratete Einzelperson der alleinige Inhaber der Anlagegüter, die nur ihren Namen führen. Dieses ist eine wichtige Ausgabe im Falle der Scheidung oder des Todes von einem Gatten. Sein der alleinige Inhaber der Mehrheit einen Anlagegütern jedoch nicht im Allgemeinen erlaubt einem Gatten, den anderen hilflos zu lassen.

Es gibt zwei allgemeine Arten Eheeigentumsysteme: gemeinschaftliches Eigentum und Zivilrechteigentum. Das Zivilrechtsystem basiert auf Einfluss vom alten englischen Gesetz, und es erlaubt Einzelpersonen, alleinigen Besitz der Anlagegüter zu behalten, die sie erwerben, während sie geheiratet. Eine Person verliert ihre alleinigen Besitzerrechte, wenn sie erlaubt, dass Name ihres Gatten auf Besitzdokumenten für ihren Besitz verzeichnet. Der Einzelteile, die nicht ein Besitzdokument, wie Möbel oder Sport- Ausrüstung haben, gelten normalerweise als das Eigentum der Einzelperson, die für sie zahlte.

Gemeinschaftliches Eigentum unterscheidet in diesem Besitz, der während der Verbindung gelten gemeinsam als besessen erworben. Einige Paare können in den Jurisdiktionen leben, in denen sie die Wahl haben, zum der Art des Grundbesitzrechtsystems zu wählen, das ihnen entspricht. Eine Person kann den Schutz verlieren, der vom Zivilrechteigentum geboten, wenn sie auf eine Jurisdiktion umzieht, die Anlagegüter using ein anderes System reguliert.

Die Tatsache, dass eine Person in einer Zivilrechteigentumjurisdiktion lebt, bedeutet nicht, dass sie notwendigerweise weg mit alles geht, das sie besitzt, wenn sie geschieden erhält. Es gibt normalerweise angemessene Verteilung anordnet diese Vorschrift, wie Eigentum geteilt werden sollte. Wenn eine Person die Majorität der Anlagegüter besitzt, oder sie der höhere Lohnempfänger ist, kann das Gericht sie verfügen, einen Teil zu geben ihrem benachteiligten Gatten. Während die genauen Ausdrücke der Abteilung unterscheiden können, ist es selten, damit das Gesetz dem finanziell advantaged Gatten erlaubt, ihren Partner hilflos zu lassen.

Scheidung ist nicht die einzige Gelegenheit, wenn Zivilrechteigentum eine Ausgabe von Bedeutung ist. Dieses Besitzsystem hat auch eine Auswirkung auf, was Eigentum geschieht, wenn ein Gatte stirbt. Während das Eigentum einer Person nur ihm gehört, kann er Teilen von ihm Leute anders als seinen überlebenden Gatten überlassen. Dieses bedeutet nicht, dass das Zivilrechteigentumsystem einer Person erlaubt, alle seine Anlagegüter weg zu geben. Wie der Fall mit Scheidung, erlaubt ein überlebender Gatte im Allgemeinen zu irgendeinem Teil Eigentum ihres gestorbenen Partners.