Was ist Zurückverweisung?

Das Ausdruck “remand† hat zwei verschiedene zugelassene Bedeutungen. In einer Richtung kann es auf das Senden eines Falles zurück zu einer Vorinstanz sich beziehen, damit das Gericht Maßnahmen ergreifen kann, die durch ein höheres Gericht verfügt werden. Dieser Ausdruck wird auch bei der Diskussion verwendet, Leute in Schutz sendend. Lateinische Wurzeln für “back† und “order† können in dieses Wort gesehen werden, die werden gedeutet klingen, während “to back.† senden

Den Vorinstanzen in einer Zurückverweisung Fälle werden zurückgeschickt, wenn ein höheres Gericht einen Prozedurfehler aufdeckt. Dieses geschieht normalerweise als das Resultat eines Anklangs. Der Appellant zeigt, dass der Fall nicht in Übereinstimmung mit dem Gesetz versucht wurde, und das Berufungsgericht schickt den Fall zurück zu der Vorinstanz zurück. Das Gericht muss die Störung beheben, die den Fall, noch einmal zu versuchen mit einbeziehen kann. Ein Beispiel einer Störung, die ein oberes Gericht führen konnte, um ein Argument für Tätigkeit durch eine Vorinstanz zurückzuschicken, konnte eine Situation, in der Beweis weil unterdrückt wurde, es, geglaubt wurde die Richtlinien des Beweises zu verletzen, aber das obere Gericht sein glaubt, dass es im Versuch eingeführt worden sein sollte.

Wenn es keine Prozedurfehler gibt, kann das höhere Gericht damit einverstanden sein, den Fall auf Anklang zu hören, um festzustellen, ob die Vorinstanz einen angemessenen Urteilsspruch zurückbrachte. Das höhere Gericht sieht die Informationen als bei Gericht dargestellt, den Präzedenzfall, der durch ähnliche Fälle eingestellt werden, und den Rechtsgrundsatz an. Wenn es mit der Vorinstanz übereinstimmt, verweigert es den Anklang und argumentiert, dass die vorhergehende richterliche Entscheidung tatsächlich korrekt war. Viele Gerichtsverfassungen erlauben Leuten, durch einige Schichten Berufungsgerichte umzuziehen.

Ein Gericht kann einen Beschluss auch erlassen, um jemand zurückzuschicken, um gefangenzusetzen. Dieses kann getan werden, wenn es geglaubt wird, dass ein Gefangener gefangen gesetzt bleiben muss, um Versuch oder eine zugelassene Hörfähigkeit zu erwarten. Ein Gefangener kann auch befreit werden, unter der Bedingung , dass sie oder er zum Gericht für Verfahren zurückkommen. Leute können auf eine Zurückverweisung im Sinne eines Auftrages sich beziehen, um zum Gericht zurückzukommen, um ein Verfahren gegenüberzustellen, das einen Versuch umfassen kann.

Wenn ein Gefangener zurückgeschickt wird, um gefangenzusetzen, bedeutet es nicht, dass sie oder er schuldig sind. Es zeigt einfach an, dass die Person im schwebenden weiteren Rechtsverfahren der Verzögerung gehalten werden muss. Es kann teuer sein, Leute im Gefängnis zu halten, das das Rechtssystem führt, um Leute, zurückzuschicken zu vermeiden, es sei denn es für notwendig wegen der Umstände des Falles gehalten wird. Wenn ein Gefangener ein Flugrisiko aufwirft oder in der Gefahr sein kann jedoch kann eine gefangenzusetzen Zurückverweisung geraten werden.