Was ist Zustand-Rechtsstreit?

Wenn eine Person stirbt, verlassen er oder sie häufig hinter Eigentum und/oder Schulden. Die Gesamtsumme von allem Eigentum-realen und von Person, fühlbar und unberührbar-dass der Erblasser, der zu der Zeit seines oder Todes besessen, als der Zustand des Erblassers bekannt. Wenn Gläubigeransprüche, die der Erblasser Geld dem Gläubiger verdankte oder, wenn einer der Begünstigten oder der Erben des Zustandes nicht glaubt, der eingeführte Wille ein gültiger Wille ist, archiviert ein Anspruch, oder ein Willenswettbewerb geöffnet. Jedem möglichem Anspruch oder Wettbewerb zum Zustand gilt als Zustandrechtsstreit.

Leider ist Zustandrechtsstreit ein unvermeidliches Teil vieler Zustände. Wenn ein Erblasser stirbt, muss der Zustand durch einen formalen zugelassenen Prozess normalerweise überschreiten, der als Erblegitimation bekannt ist. Der Vollstrecker des Zustandes im Sinne eines Willen oder ein anderer Familienmitglied- oder naherfreund in Ermangelung des Willens, müssen bei dem Gericht ansuchen, um einen Erblegitimationzustand zu öffnen. Die Anlagegüter des Erblassers erklärt und bewertet, und jedermann, das behauptet, einen Anspruch gegen den Zustand zu haben, gegeben die Gelegenheit, diesen Anspruch mit Gericht zu archivieren.

Ein Anspruch gegen einen Zustand macht häufig zu Zustandrechtsstreit, wenn der Vollstrecker oder der persönliche Repräsentant nicht mit dem Anspruch einverstanden ist. Wenn der Vollstrecker oder der persönliche Repräsentant einen Anspruch genehmigt, ist er aus den Anlagegütern des Zustandes heraus zahlend. Wenn der Anspruch verweigert, dann muss der Gläubiger bei dem Gericht für Zahlung ansuchen, die Zustandrechtsstreit ergibt.

Der andere grosse Bereich des Zustandrechtsstreites ist im Bereich der Willenswettbewerbe. Wenn ein Erblasser stirbt und ein Wille zur Erblegitimation zugelassen, können ein möglicher Begünstigter oder ein Erbe entscheiden, den Willen anzufechten. Die Gesetze betreffend das Recht, einen Willen und die Gründe für die Herausforderung eines Willen zu wetteifern schwanken durch Jurisdiktion; jedoch in den meisten Fällen wenn eine Person glaubt, ist der Wille unzulässig, dann ist Zustandrechtsstreit eine Wahl in Form eines Willenswettbewerbs.

Der meiste Zustandrechtsstreit verfügt durch das Gericht zur Vermittlung, um die Ausgabe zu vereinbaren. Vermittlung ist ein Prozess, in dem ein zugelassener Vermittler zu beiden Seiten hört und versucht, eine Vereinbarung zwischen den Parteien zu erleichtern. Obgleich Vermittlung nicht normalerweise angefordert, anregen Gerichte zweifellos Parteien e, der Wahl zu nützen. Wenn Vermittlung erfolglos ist, dann festlegt das Gericht eine Hörfähigkeit oder einen Versuch auf der Angelegenheit er und überträgt eine verbindliche Entscheidung.