Was ist Zuverläßlichkeit- von Produktengesetz?

Zuverlässlichkeit von Produktengesetz ist ein Gesetz, das Firmen verantwortlich für den Schaden hält, der durch defekte Produkte verursacht wird. Im Allgemeinen werden der Hersteller oder der Verkäufer eines defekten Produktes verantwortlich gehalten, solange der Defekt zu der Zeit das Produkt existierte, das Steuerung der Partei gelassen wurde. Zusätzlich gibt es eine allgemeine Anforderung, dass der Defekt den Schaden verursacht haben muss dem Verbraucher, während der Verbraucher das Produkt in einer relativ vorhersehbaren Weise benutzte. Strenge Haftung der modernen Zuverläßlichkeit- von Produktentheorieplätze auf Herstellern und Verkäufern für den Schaden, der durch defekte Produkte - d.h., der Verbraucher verursacht wird, muss nicht zeigen, dass der Hersteller oder der Verkäufer nachlässig waren, um für den erlittenen Schaden zurückzugewinnen.

Unter Zuverlässlichkeit von Produktengesetz muss das Produkt defekt gewesen sein zu der Zeit es ließ die Steuerung des Herstellers oder des Verkäufers. Z.B. wenn ein Verbraucher eine Reitrasenmähmaschine kauft, die ein defektes Blatt zu der Zeit des Kaufs hat und nachher durch dieses Blatt verletzt wird, könnte sie unter Zuverlässlichkeit von Produktengesetz zurückgewinnen. Nach dem Kauf des Einzelteils, jedoch wenn der gleiche Verbraucher eine Änderung an der Rasenmähmaschine bildet und das Blatt veranlaßt, lose zu kommen und Verletzung zu verursachen, dann weder können der Hersteller noch der Verkäufer verantwortlich gehalten werden für den Schaden.

Der Schaden zum Verbraucher muss aufgetreten sein, während das Produkt in gewissem Sinne benutzt wurde, das relativ vorhersehbar ist, damit der Verbraucher für den Schaden zurückgewinnt, der unter Zuverlässlichkeit von Produktengesetz erlitten wird. Das vorhergehende Beispiel mit der Reitrasenmähmaschine fortsetzend, können dort entstehen ein Drehbuch, in dem der Verbraucher den Mäher hinunter einen felsigen Schotterweg und die Blattschläge ein Felsen fährt, abbricht und ihr Bein schneidet. Wenn das Gericht das findet zu fahren, ist der Mäher hinunter die Straße nicht ein relativ vorhersehbarer Gebrauch, dann gewinnt der Verbraucher nicht unter Zuverlässlichkeit von Produktengesetz zurück.

Modernes Zuverlässlichkeit von Produktengesetz in den meisten Jurisdiktionen hat die Anforderung beseitigt, der ein geschädigter Verbraucher prüfen, dass der Hersteller oder der Verkäufer des Produktes nachlässig waren. Eher wird der Hersteller oder der Verkäufer gewöhnlich ausschließlich verantwortlich für solchen Schaden gehalten. Das Grundprinzip hinter diesem Konzept ist, dass der einzelne Verbraucher nicht das Risiko des Produktes tragen müssen sollte, das sicher ist, wenn er den Hersteller oder den Verkäufer verlässt.

Wie mit den meisten Arten Versicherungsdeckung, hoffen Hersteller und Kaufleute, dass sie nie die Gelegenheit haben, zum ihrer Zuverlässlichkeit von Produktenabdeckung zu verwenden. Jedoch eine Verbraucherakte ein Rechtsverfahren, das angemessen und für anwendbar durch ein Gericht gehalten wird, macht die Versicherung es möglich, den Anspruch schnell zu vereinbaren. In vielen Fällen kann Zuverlässlichkeit von Produktenversicherung den Unterschied zwischen der Auflösung und dem Bankrott der Firma oder die Gelegenheit bilden, den Rechtsstreit zu lösen, alle passenden Änderungen im Produkt vorzunehmen, und fortzufahren zu funktionieren.