Was ist ceteris paribus?

Die lateinische Phrase bedeutet ceteris paribus, dass das “all, das sonst equal.† es ist, auf eine Situation, wo zwei oder mehr Sachen verglichen, oder ein Verhältnis erforscht und der Lautsprecher die Diskussion vereinfachen möchte, für Klarheit bezieht. Sie ist in der Volkswirtschaft allgemein am verwendetsten, obgleich sie in Philosophie auch aufkommen kann und in einem Gericht auch beschäftigt werden kann, wenn eine Person eine bestimmte Art vom Argument bilden möchte.

Wenn Leute eine ceteris paribus Annahme bilden, fragen sie, dass Leute, um des Arguments willen annehmen, dass alle Faktoren ausgenommen einen in einer Situation die selben bleiben. Jemand konnte sagen “when den Preis des Einsetzens der inländischen Arbeitskraftfälle ceteris paribus mehr Leute anstellt maids.† in dieser Situation, die Person sagt, dass, keine anderen Faktoren annehmend, die die Gründe beeinflussen konnten, die, Leute entscheiden, inländische Arbeitskräfte einzustellen sind beteiligt, ein Fall in Arbeitspreise einen Aufwärtstrend in der Beschäftigung ergibt.

Ereignisse auftreten selten isoliert en und es ist ungewöhnlich, eine Situation zu haben, in der Leute tatsächlich annehmen können, dass alles sonst gleich sein, aber die Herstellung eines Arguments kann jemand ceteris paribus erlauben, einen Punkt herüber zu erhalten und kann der Ausgangspunkt für eine tiefere Diskussion sein. Wie andere Stellungen, die um der Einfachheit oder des Arguments willen genommen, erkennt der Lautsprecher, dass die hypothetischen Bedingungen nicht sehr realistisch sind, aber möchte annehmen, dass sie sind, um ein Gespräch zu erleichtern.

In den zugelassenen Einstellungen verwenden Leute manchmal dieses Argument, wenn sie Drehbücher vergleichen. Entweder von einem Fall können ein Argument mit mit Seiten versehen zwei oder mehr hypotheticals bilden, den Richter und die Jury bitten, an, wie verschiedene Situationen heraus spielen, ceteris paribus zu denken. Theoretische Argumente dieser Natur sind im Gesetz allgemein, in dem Leute Richter und Jurys mit plausiblen Erklärungen für eine Reihe Ereignisse darstellen und Möglichkeiten erforschen möchten, ohne an allem fest festzulegen.

Wenn ein Rechtsanwalt eine hypothetische Situation darstellt, betont der Rechtsanwalt, dass bestimmte Annahmen nur für hypothetische Diskussion gebildet. Keine Geständnisse abgelegt e und die Anmerkungen des Rechtsanwalts können nicht gegen den Klienten verwendet werden. Jemand konnte sagen, annehmen der z.B. “lets um des Arguments willen s, dass mein Klient das gestorbene tötete. Wie denken Sie eine Frau an kleinen Bau und minimale Stärke konnte einen heavyset Mann eingeschnürt haben? † in diesem Fall, der Rechtsanwalt sagt nicht, dass der Klient jedermann tötete, aber bittet die Jury, zu denken an, wie jemand getötet worden sein konnte, die offensichtlichen Begrenzungen gegeben.