Was ist das Legalitätsprinzip?

Das Legalitätsprinzip ist ein Konzept Verwaltungs- des Gesetzes der relative to oder kriminellen Führung, die in den meisten entwickelten Nationen allgemein ist. Im Allgemeinen erfordert dieser Rechtsgrundsatz, dass anwendbare Gesetzesvorschriften vor der Aufladung einer Einzelperson mit illegalen Tätigkeiten in place sind. Das heißt, muss eine Tat gehalten werden ungültig und für Gesetzen, die an der richtigen Stelle gegen sie vor In der Lage sein, jedermann mit einem Verbrechen oder einer Verletzung aufzuladen gesetzt werden. Legalität kann nicht hergestellt werden noch Bestrafung, im Rückblick angewendet werden. Eine die offenbar hergestellt Tat muss bereits sein ungültig und Bestrafungen, zu der Zeit als ein Verbrechen begangen wird, um den Anforderungen des Legalitätsprinzips zu genügen.

Konzepte im Verhältnis zu dem Legalitätsprinzip werden in der ganzen Geschichte und über in beträchtlichem Ausmaß verschiedenen Kulturen gefunden. Es ist eine geltende Grundregel in den Vereinigten Staaten, in Großbritannien, in Deutschland und in anderen europäischen Nationen. Auf etwas Kulturen tatsächlich werden für solche Fragen der Legalität gehalten, um unter Naturgesetz zu fallen. Das heißt, wird es allgemeinhin verstanden und, dass die Erklärung eines Tatenverbrechers nach ihm zugestimmt festgelegt worden ist, geht gegen den natürlichen Auftrag des menschlichen Verhaltens und des Bestehens. Die Annahme, unter Legalitätsprinzipien, ist, dass eine Einzelperson nicht vielleicht wissen kann, dass eine Tat, die heute festgelegt wird, ungültiges Morgen und folglich abhängig von der Bestrafung ist.

Als grundlegende Voraussetzung eshergestellt offenbar Gesetze an der richtigen Stelle vor der Forderung der Verpflichtung eines Verbrechens oder der Einführung von Bestrafung gibt Einzelpersonen die angemessene Gelegenheit, Vergehen und folgende Strafe zu vermeiden eshergestellt hatte. Zu eine Tat zu erklären, die nach der Tatsache unterwirft kriminell oder ungültig ist ungerecht Einzelpersonen Verfolgung an der Laune der Regierungs- oder kulturellen Führung. Ebenso wird die Erhöhung der Schwierigkeit der Bestrafung für eine bestimmte ungültige Tat und das Anwenden solcher Bestrafungen rückwirkend auch ungerecht und für unmoralisch gehalten. So gibt anwesend eine offensichtliche Gelegenheit für Machtmissbrauch zum Schaden der Bürger heraus.

Internationale Menschenrechtsgesetze umfassen das Konzept der Legalität ausführlich in solchen Aufzeichnungen und Lehren wie die internationale Vereinbarung auf den Zivil- und politischen Rechten, die Europäische Menschenrechtskonvention und die Universalerklärung von Menschenrechten. Solche Lehren verhindern - besonders zuzeiten der politischen Coupe, des Krieges, oder des vermuteten Genozids - die Fähigkeit der Führer, neue Gesetze in einer Bemühung zu erlassen, ihre Feinde im Rückblick aufzuladen und zu bestrafen. Internationales Abkommen betreffend solche Menschenrechtsverletzungen stellt klar Sanktionen und Konsequenzen für Mitgliedsländer zur Verfügung, die an solcher ungerechten Praxis teilnehmen. Die vorrangige Theorie, die ist, dass solch ein Verständnis der Legalität notwendig ist, damit zivilisierte Nationen um sich ziemlich und ethisch, in ihren Umgang mit ihren eigenen Bürgern und mit Einzelpersonen auswärts zu leiten.